Wilde Abenteuer in Campbell River erleben.

Schnorcheln mit Lachsen in Campbell River
MJO Tours
MJO Tours

Willkommen in der Welt-Lachshauptstadt! Campbell River liegt im Nord-Osten Vancouver Islands an der kanadischen Westküste British Columbias und ist ein Hotspot für Wildbeobachtungen. Wer ein einzigartiges Naturspektakel erleben möchte, kann hier mit Lachsen schnorcheln! Neben unzähligen Fischen gibt es Wale, Schwarzbären, Grizzlies, Adler, Seelöwen und Delfine zu sehen. Zudem ist Campbell River ein Paradies für Sportfischer. Und wo viel gefischt wird, gibt es natürlich bestes Seafood. Fish and Chips solltet ihr bei einem Besuch der Region also unbedingt probieren! Was ihr sonst auf keinen Fall in Campbell River verpassen solltet? Hier kommen unsere Tipps für den perfekten Trip:

 

 

Tag 1: Bären beobachten in Campbell River

A photo posted by jaworskyj (@jaworskyj) on

Es ist eines der typischen kanadischen Bilder, das viele Outdoor-Urlauber im Kopf haben: wilde Gewässer, in denen mächtige Bären Lachse fangen. Diese Szene bekommt ihr hier direkt vor die Kamera, denn auch bei den Bären hat sich herumgesprochen, dass die Gewässer in Campbell River eine riesige Speisekarte mit frischen Lachsgerichten bieten. Besonders im Herbst lassen sich die Bären gut beobachten, denn dann stehen sie in den Stromschnellen der Flüsse und fressen sich dort ihren Winterspeck an.

 

Beste Reisezeit: im September und Oktober. Angeboten werden Bärenbeobachtungstouren ab Mai.

Anbieter: Discovery Marine Safaris, Adventure Quest Canada Tours, Eagle Eye Adventures, Campbell River Whale Watching & Adventure Tours, Sailcone Wilderness Fishing, Aboriginal Journeys, Hurricane Jack Adventures.

Kosten: Mehrstündige Bärenbeobachtungen gibt es ab 100 Euro, Tagestouren und Grizzlyexpeditionen kosten ab 230 Euro.

 

 

Tag 2: Schnorcheln mit Lachsen in Campbell River

A photo posted by jaworskyj (@jaworskyj) on

Ein einzigartiges Abenteuer wartet in den Gewässern von Campbell River auf euch: Schnorcheln mit tausenden Lachsen auf ihrer Wanderung zu den Laichplätzen. Es gibt Touren für superfitte Taucher, aber auch für Familien und ungeübte Schnorchler. Und für außergewöhnliche Urlaubsbilder könnt ihr dieses Erlebnis sogar mit einem Unterwasser-Fotoworkshop verbinden.

 

Beste Reisezeit: Im Spätsommer und Herbst.

Anbieter: Eiko Jones Salmon Diving, Destiny River Adventures.

Kosten: ab 60 Euro für Erwachsene. Man kann auch eine Ausrüstung leihen und auf eigene Faust mit den Lachsen schwimmen. Dann aber unbedingt über geeignete Stellen und Verhaltensregeln informieren, um die Tiere nicht beim Laichen zu stören oder Anglern nicht in die Quere zu kommen.

 

 

Tag 3: Whale Watching in Campbell River

A photo posted by Orcaman (@garryhenkel) on

Das pazifische Meerwasser der Discovery Passage trennt die Insel vom Festland BCs. Neben Buckelwalen tummeln sich in dieser Region auch noch viele andere Meeresbewohner wie Orcas, Delfine und Robben. Macht euch auf spektakuläre Eindrücke gefasst, denn es ist gut möglich, dass vor eurem Boot ein Wal seine Fontäne empor schießt, während am Ufer noch ein Bär zu euch herüber winkt und ein Weißkopfseeadler über euren Köpfen kreist.

 

Beste Reisezeit: Sommer, Juli bis August. Einige Veranstalter starten schon im Mai mit Touren, auch im September fahren noch vereinzelt Boote zum Whale Watching raus.

Anbieter: Adventure Quest Tours Canada, Campbell River Whale Watching and Adventure Tours, Eagle Eye Adventures, Painters Lodge Whale Watching, Discovery Marine Safaris.

Kosten: ab 115 Euro für eine ca. sechsstündige Tour, Ganztagestouren sind ab 135 Euro.

 

 

Weitere Aktivitäten in Campbell River:

Wildlife-Watching und Outdoor-Abenteuer rund ums Wasser sollten auf jeden Fall auf eurer Liste stehen, aber es gibt noch mehr zu entdecken in dem beschaulichen Städtchen am Ufer der Discovery Passage.

 

Essen: Seafood ist ein Must. Ob Fish and Chips oder eine Surf and Turf-Platte: Meeresfrüchte kommen hier quasi direkt aus dem Wasser auf den Teller und es gibt viele weitere lokale Spezialitäten der Westküste in mehr als 60 kleine Hafenrestaurants, Pubs und Cafés. Während ihr das Essen genießt, kommt ihr auch schnell mit Einheimischen ins Gespräch. Probieren: Fish and Chips bei Dick’s Fish&Chips, kanadisches Holzfällerfrühstück im Hotel Quinsam, hausgemachte Pasta im Fusilli Grill, Steaks, Bier und Burger im The Royal Coachman Inn Pub.

A photo posted by jaworskyj (@jaworskyj) on

Aktivitäten: Neben den Wildlife-Touren bietet Campbell River viele Möglichkeiten für aktive Outdoor-Abenteurer wie Scuba Diving, Angeln, Wandern oder Kajak fahren. Es gibt auch ein- bis mehrtägige Radtouren durch die wunderschöne Küstenlandschaft. Einen verregneten Nachmittag nutzt ihr am besten zum Shopping in den einzigartigen Lädchen, einen Streifzug durch die Galerien ortsansässiger Künstler oder den Besuch des Campbell River Museum, eines der besten Museen in BC mit Ausstellungen über kanadische Indianerstämme und europäische Siedler.

 

Anreise: Mit der Fähre geht es vom Festland nach Vancouver Island, Busse verbinden Campbell River einigermaßen regelmäßig mit den Fähranlegern (Island Link Bus, Tofino Bus, Pacific Coach Line). Mit dem Auto geht es über Highway oder Küstenstraße; es gibt auch Shuttleservices. In und um Campbell River können Boote in kleinen Häfen anlegen. Ihr erreicht Campbell River auch mit kleinen Chartermaschinen, per Wasserflugzeug oder mit regulären Linienflügen z.B. ab Vancouver (nach Campbell River oder Comox Valley Airport).  

 

Mehr Informationen zu Campell River und möglichen Aktivitäten findet ihr auf Hello BC.

 

Diese Reise im Film erleben:

Related Posts