Unterwegs in Ottawa

Unterwegs in Ottawa

Um ein Gefühl für ein Land zu bekommen, gibt es keinen besseren Ort als die Hauptstadt, oder? Für Ottawa gilt das definitiv. In der kanadischen Metropole stoßen Besucher auf einen Schmelztiegel der Kulturen, auf jede Menge Geschichte und auf wunderbare Natur. Kurzum: Ottawa ist ein Urlaubsziel allererster Klasse.

 

In Ottawa gibt es so viel zu sehen und zu tun, dass ein Wochenende dafür kaum ausreicht. Auf keinen Fall verpassen sollten Besucher die folgenden Spots:

 

Lebensader Rideau-Kanal

„Ist ja typisch Kanada“, entfährt es unwillkürlich dem Betrachter – die größte natürliche Schlittschuhbahn der Welt befindet sich natürlich in Ottawa. Die Rede ist vom knapp acht Kilometer langen Rideau-Kanal. Im Winter ist ein Besuch hier selbstverständlich ein Muss, aber tatsächlich ist der Kanal das ganze Jahr über einen längeren Abstecher wert.

 

Wenn es wärmer wird, kommen die Schlittschuhe in den Schrank und anderes Sportgerät wird herausgeholt. Dann pflügen Paddler durchs Wasser, während Scharen von Fahrradfahrern entlang des Rideau-Kanals in die Pedale treten. Wer eine Entdeckungstour mit dem Kanu bucht, der lernt die traditionelle Fortbewegungsmethode der First Nations, der indigenen Volksgruppen Kanadas, kennen. Etwas weniger Anstrengung gefällig? Dann ist eine entspannte Bootstour oder Mini-Kreuzfahrt das Richtige. Hier lehnt sich der Fahrgast zurück, gleitet durch die Innenstadt Ottawas und genießt die Sehenswürdigkeiten links und rechts der Strecke.

Der Kanal lässt sich auch hervorragend beim Spazierengehen, Joggen oder Radfahren erkunden. Es gibt eine rund sieben Kilometer lange Sightseeing-Tour für Radfahrer. Das ist die perfekte Strecke, um den Kanal zu genießen und gleichzeitig einige der schönsten Sehenswürdigkeiten und Museen der Stadt kennenzulernen.

 

ByWard Market Neighbourhood

No visit to Ottawa is complete without some time in the ByWard Market Neighbourhood, which has been a food hub for nearly two centuries. Farmers and craft merchants have sold their wares at the ByWard Market since 1826, and great restaurants have naturally also come to call the surrounding neighbourhood home.

 

Start off with a visit to the market itself, which has evolved from its humble beginnings to now include over 260 stands of food, crafts, clothing and more. Spend a few hours shopping and then pick up some fresh produce, meat, bread, and cheese — everything you need to have an awesome picnic.

A photo posted by Yvette Bedard (@ybedard) on

Kein Besuch in Ottawa wäre komplett ohne einen Abstecher zur ByWard Market Neighbourhood, seit fast zwei Jahrhunderten der Umschlagplatz für Lebensmittel. 1826 verkauften Bauern und Handwerker hier erstmals ihre Waren, heute finden sich in den umliegenden Gebäuden einige großartige Restaurants.

 

Der Besucher startet am besten auf dem Markt selbst. Was vor langer Zeit als bescheidener Bauernmarkt seinen Anfang nahm, umfasst heute mehr als 260 Stände mit Lebensmitteln, Handwerkskunst, Bekleidung und vielem mehr. Ein paar Stunden vergehen schnell beim Bummeln. Macht sich der Hunger bemerkbar, sind die Zutaten für ein himmlisches Picknick schnell greifbar: Frisches Obst und Gemüse, Fleisch, Brot und Käse werden in großer Auswahl angeboten.

 

Im Anschluss empfiehlt sich ein Spaziergang durch die Nachbarschaft. Schön ist es, sich einfach treiben zu lassen. Auf den Straßen spielen Musiker, Blumen werden zum Verkauf angeboten, aus den Fenstern der Restaurants wehen leckere Düfte. Hungrigen wird es nicht schwer fallen, in einem der 100 Restaurants in der Gegend etwas Leckeres zu finden. Sollte die Entscheidung wider Erwarten doch nicht so leicht sein: Sowohl das Play Food & Wine als auch die Vittoria Trattoria sind sehr beliebt. Eine andere Alternative ist die ByWard Market Food & Wine Tour. Die Teilnehmer statten vier der besten Restaurants am historischen Marktplatz einen Besuch ab und verkosten preisgekrönte Gerichte.

 

Ein Tipp: Beim Essen sollten Besucher nicht zu sehr auf die Uhr schauen. Auch abends ist in dieser Gegend sehr viel los und das Unterhaltungsangebot ist groß. Pub oder Club? Die Wahl fällt nicht immer leicht. Live-Musik aller musikalischer Richtungen gehört zur Ausgeh-Kultur.

 

Wenn das Wetter es erlaubt, ist der Markt montags bis sonntags von sechs bis 18 Uhr geöffnet. Die Nachbarschaft erwacht abends zum Leben.

 

Der Markt liegt mitten im Herzen Ottawas, nur wenige Minuten vom Parliament Hill entfernt. Zur Nachbarschaft zählt alles zwischen Sussex Drive, Saint Patrick Street, King Edward Avenue und Rideau Street.

 

Parliament Hill

„Parlamentshügel“ klingt zunächst einmal nach langweiliger Geschichte und trockener Politik, aber davon sollten sich Neugierige nicht täuschen lassen. Ottawas Parliament Hill ist ein Gemeinde- und Kulturzentrum mit einem breiten Angebot an Aktivitäten vor schöner Kulisse.

 

Im Sommer beispielsweise kommen die Menschen mittwochs zu Hunderten auf den Hügel und breiten dort ihre Matten aus. Dann werden vor den Parlamentsgebäuden Yoga-Kurse abgehalten – ein unvergessliches Erlebnis für alle, die Körper und Geist sanft etwas Gutes tun möchten.

 

Und abends findet im Sommer eine halbstündige Show statt, bei der direkt auf die Parlamentsgebäude ein interessanter Film über Kanada projiziert wird.

Wer sich für Geschichte interessiert, ist hier in jedem Fall richtig: Wissensdurstige können auf den historischen Peace Tower steigen, um einen Rundumblick über die Stadt zu genießen. Ebenfalls lohnenswert ist es, morgens die Wachwechsel-Zeremonie mitzuerleben und dann kostenlos das Parlamentsgebäude zu besichtigen. Und wie wäre es im Anschluss mit einem Picknick auf der Wiese vor dem Parlament? Die Zutaten dazu gibt es auf dem ByWard Market.

 

Der Wachwechsel, Changing of the Guard, ist vom  25. Juni bis zum 26. August täglich von zehn bis 10:30 Uhr zu sehen, die Sound & Light Show vom 11. Juli bis zum 16. September.

 

Yoga auf dem Parliament Hill gibt’s von Mai bis September, mittwochs um 12 Uhr (wetterabhängig).

Andere Must-Dos:

Lebensmittel: Über den ByWard Market haben wir bereits ausführlich berichtet, aber es gibt in Ottawa zahllose weitere gute Adressen rund ums Essen. Dazu zählen Restaurants wie das moderne Atelier oder die Nordamerika-Zentrale des berühmten Le Cordon Bleu. Wem das noch nicht reicht – in der Stadt sind über 60 Food Trucks und Straßenverkäufer unterwegs. Außerdem gibt es diverse Weinkellereien und Brauereien sowie den kanadischen Klassiker, die Bäckereikette BeaverTails. Weitere Einzelheiten zur kulinarischen Szene in Ottawa finden Neugierige im Foodies Guide to Ottawa.

Aktivitäten: Ottawa ist nicht nur Kanadas politische Hauptstadt, sondern auch die kulturelle. Und was das Museumsangebot angeht, muss sich Ottawa vor kaum einer Stadt verstecken. Im Kriegsmuseum beispielsweise gibt es Ausstellungen zu Kanadas Beteiligung an militärischen Konflikten im Laufe der Geschichte. Gezeigt wird alles von Militärgerät bis hin zu Kunstgegenständen. In der Nationalgalerie werden rund 40.000 Werke ausgestellt, wobei die thematische Bandbreite von Inuit-Skulpturen bis hin zu aktueller zeitgenössischer Kunst reicht. In der Nachbarschaft der Nationalgalerie stoßen die Besucher auf das kanadische Geschichtsmuseum, eines der ältesten Museen des Landes und das meistbesuchte. Anhand von vier Millionen Ausstellungsstücken lässt sich hier viel über die Geschichte Kanadas lernen. Zudem gibt es das Luft- und Raumfahrtmuseum, das Naturkundemuseum und viele andere Museen.

 

Weitere Highlights: Sommer ist in Ottawa immer auch Festivalzeit. Wer zum Canada Day am 1. Juli im Lande ist, sollte den Nationalfeiertag in Ottawa verbringen, denn nirgendwo sonst sind die Feierlichkeiten größer als auf dem Parliament Hill. Weitere lohnenswerte Events sind das TD Ottawa Jazz Festival, das Escapade Music Festival für Freunde elektronischer Musik oder  das sehr beliebte RBC Bluesfest.

 

Related Posts