Ontario - Die besten Plätze zum Paddeln und Zelten

Algonquin Park Paddeln und Zelten

Zugegeben, einen Ozean kann Ontario nicht vorweisen, aber das macht die kanadische Provinz mit einem Übermaß an Seen und Flüssen mehr als wett. Die Wasserwege führen durch Wälder, Parks, Felder und endlose Natur und sie eignen sich perfekt dafür, per Kanu und Camping erkundet zu werden. Viele dieser Orte sind von den größeren Städten aus schnell zu erreichen.

 

Sich im Sommer auf den Weg ans Wasser zu machen und Ontarios ländlichere Regionen per Kanu zu erkunden, ist typisch kanadisch und für Anfänger genauso geeignet wie für erfahrene Kanuten (nicht vergessen – es werden immer wieder Umtragungen nötig!). Wer seinen schwimmenden Untersatz nicht im Flugzeug mitnehmen möchte, kann sich vor Ort etwas Passendes aussuchen – 75 Parks in Ontario beispielsweise verleihen Kanus. Sind die Formalitäten erledigt, muss nur noch geklärt werden, wo es hingehen soll. Denn in Ontarios Parks warten mehr als 7.500 Campingplätze.

 

Um die Auswahl etwas zu erleichtern, verraten wir euch die besten Plätze für Kanu- und Campingtouren zwischen Mitte Mai und Mitte Oktober.

Charleston Lake Provincial Park

A photo posted by @scottydallen on

Von Ottawa aus sind es knapp zwei Stunden Fahrt bis zu diesem Park in der atemberaubend schönen Thousand-Islands-Region. Im Park liegen im Hinterland und nur per Wanderung oder Kanu zu erreichen zehn Zeltplätze, auf denen Outdoor-Freunde die kanadische Natur praktisch völlig für sich allein haben. Einige Plätze sind mit dem Kanu innerhalb von zehn Minuten zu erreichen, für andere geht es zwei Stunden durch die Natur. Die Belohnung ist auf allen Zeltplätzen dieselbe: Eine Zeltplattform, eine Grillstelle und andere Dinge, die das Camping verschönern.

Grundy Lake

A photo posted by Martin Lortz (@lortzphoto) on

Tolle Strände und geniale Stellen zum Schwimmen sind die Pluspunkte des Grundy Lake Park, der drei Fahrstunden von Toronto entfernt liegt. Einige Anbieter bringen das Kanu direkt zur Einsetzstelle. Grundy Park ist gut an den Highway angebunden und Ausrüstung ist dort einfach zu bekommen. Der Park ist also perfekt für Tagesausflüge. Neun Zeltplätze sind innerhalb von fünf bis 20 Minuten per Kanu zu erreichen, es kann also im Handumdrehen losgecampt werden. 

Algonquin Park

A photo posted by @theruggedwoodsman on

Paddeln und Algonquin Park sollten eigentlich in einem Atemzug genannt werden. Wer die Einheimischen nach guten Paddelstellen fragt, bekommt mit hoher Wahrscheinlichkeit den Algonquin Park genannt, der sowohl von Ottawa als auch von Toronto in flotten drei Stunden zu erreichen ist. Gute 2.000 Kilometer an Paddelstrecken und 30 Einsetzstellen eröffnen eine Vielfalt an Möglichkeiten, den Park vom Kanu aus zu erkunden. Zeltplätze sind über den ganzen Park verstreut, Übernachtungsmöglichkeiten bieten auch Ranger-Hütten. Diese bieten allerdings weder Strom noch fließend Wasser. Zu den beliebtesten Campingstellen gehören Kiosk und Brent. Aber auch Canisbay Bay und Crotch Lake sollten Paddler nicht links liegen lassen. 

Kilarney Provincial Park

Der Kilarney Provincial Park zählt zu den besten Natur-Sehenswürdigkeiten in Ontario und punktet nicht zuletzt mit seinem strahlend blauen See und den weißen Quarzhügeln. Weiterer Pluspunkt: Auf dem George Lake sind keine Motorboote erlaubt, was den Erholungsfaktor noch steigert. Der Park liegt etwas über vier Fahrstunden von Toronto entfernt und die Zeltplätze lassen sich reservieren. Keine Lust auf Paddeln? Wie wäre es dann mit einer luxuriösen Übernachtung in einer Jurte auf dem zentralen Campingplatz? Vom Wasser aus gibt’s einen wunderschönen Blick auf die Küste der Georgian Bay.

Temagami

Die Gemeinde im Norden Ontarios ist sowohl von Toronto als auch von Ottawa aus nach etwa fünf Stunden Fahrt erreicht. Und der Weg lohnt sich, denn Temagami hat sich zu einer der ersten Adressen für Paddeltrips gemausert. Mit dem Kanu geht es durch eine Landschaft voller uralter hoher Kiefern. Meistens sind die Trips hier etwas länger, insofern ist etwas Paddelerfahrung hilfreich. In der Nähe der Einsetzstellen gibt es viele Möglichkeiten, die Nachbarschaft auf Tagesausflügen zu erkunden. Die Zeltplätze sind schnell voll, aber keine Bange, es gibt auch rund um den Park noch Auswahl. Bevor es ins Wasser geht, empfiehlt es sich, bei einem örtlichen Ausrüster wie der Temagami Outfitting Company vorbeizuschauen – in eher naturbelassenen Paddelregionen wie dieser schadet es nie, sich von den Einheimischen noch ein paar Tipps zu holen.

Massassauga Provincial Park

A photo posted by Luke Gibson (@shotsbyluke) on

Massassauga Provincial Park liegt rund 2,5 Autostunden nördlich von Toronto zwischen Seen und den Armen und Inseln der Georgian Bay. Der Park bietet 135 Zeltplätze, die nur vom Wasser aus zu erreichen sind – wenn das nicht ein Traum für alle Kanuwanderer ist. Und sollte bei aller Natur in Massassauga doch einmal die große Stadt fehlen, schaut einfach Richtung Süden – an dunklen, sternenklaren Nächten sind häufig die Stadtlichter am Horizont zu sehen.

Kawartha Highlands Provincial Park

A photo posted by Sara Smith (@sara.smith.89) on

Hier gibt es mehr als einen See zu erkunden, insofern ist Kawartha Highlands Provincial Park hervorragend für einen mehrtägigen Ausflug geeignet. Die Landschaft bietet schon vom Kanu aus reichlich Abwechslung. Es gibt kleine Seen, jede Menge Sümpfe, üppige Wälder und Felszungen. Egal wo das Kanu zu Wasser gelassen wird, im Handumdrehen geht’s mitten in die Natur. Der Park liegt rund zwei Stunden außerhalb von Toronto und bietet über 100 Zeltplätze, die nur mit dem Kanu erreichbar sind. Vorsicht: Bei vielen Einsetzstellen werden Umtragungen nötig!

Frontenac Provincial Park

A photo posted by Isolina (@isolina.outside) on

Frontenac Provincial Park ist ein wilder, wunderschöner Park mit 48 Zeltplätzen. Er lässt sich von Toronto, Ottawa und Montréal gut erreichen und eignet sich für alle Arten von Camping. Paddler haben hier besonders viel Spaß, denn die 22 Seen bieten reichlich Zeltplätze und schöne Strecken. Und wer sich zur Abwechslung mal die Beine vertreten will, kann das auf einem der zahlreichen Wanderwege zur Genüge tun.

French River Provincial Park

A photo posted by Rob Massie (@snowdriftmedia) on

Hier geht’s zu wie bei einer Zeitreise, denn auf diesen Gewässern waren vor Jahrhunderten schon die Ureinwohner der First Nations, die französischen Entdecker sowie die Pelzhändler unterwegs. French River Delta Provincial Park bietet beeindruckende Kanäle, die durch den Granit führen, und steile Felsen, die Paddler ganz entspannt vom Wasser aus sehen können. Auf 100 Kilometern Paddelwegen geht’s über Seen und durch Schluchten, über Stromschnellen und durch Buchten und jede Landschaft unterstreicht eine andere Facette der natürlichen Schönheit, die Ontario bietet. Die Zeltplätze funktionieren nach dem „Wer zuerst kommt, mahlt zuerst“-Prinzip, insofern empfiehlt es sich, mit der Sonne aufzustehen und rechtzeitig auf dem Wasser zu sein.

Related Posts