Die größten Attraktionen auf Prince Edward Island

Prince Edward Island National Park

Kanadas kleinste Provinz hat große Attraktionen zu bieten: Von der längsten Brücke der Welt bis zum Schauplatz eines internationalen Bestsellers.

Confederation Centre of the Arts

In Charlottetown, der Hauptstdt von Prince Edward Island, wurde Kanada vor 150 Jahren gegründet. Diesem historischen Ereignis zu Ehren wurde das Confederation Centre of the Arts errichtet, welches einige der berühmtesten Werke Kanadas ausstellt. Es nimmt einen ganzen Straßenblock ein und besteht aus einer Kunstgalerie und fünf Theatern. Zur Sommerzeit solltet ihr unbedingt das Charlottetown Festival besuchen, das seit 1965 jährlich in dem Theaterzentrum gastiert. Die Kunstgalerie zeigt neben der permanenten Sammlung mit Werken aus den Bereichen traditionelle Kunst, Fotografie, digitale Medien und Installation zahlreiche Wanderausstellungen.

Green Gables Heritage Place

Green Gables Heritage Place

Einen Teil seiner Bekanntheit verdankt Prince Edward Island auch dem Roman Anne of Green Gables. Ein Besuch des Green Gables Heritage House sollte also in jedem Fall auf eurer Liste stehen. Das Haus diente als Vorbild für die Szenerie in den Romanen des Schriftstellers L.M. Montgomery. Entdeckt die Räume des viktorianischen Hauses und stellt euch vor, ihr wärt das kleine rothaarige Mädchen Anne aus dem Roman. Schlendert über die Pfade, die auch im Buch beschrieben werden, wie zum Beispiel Haunted Woods und Balsam Hollow. Und selbst wer das Buch nicht gelesen hat kommt auf seine Kosten und erhält einen einzigartigen Einblick in die Geschichte dieser wunderschönen Insel.

Im Prince Edward Island National Park. Foto: Tourism PEI/Paul Baglole

Prince Edward Island National Park

Was wäre ein Inseltrip ohne ein Bad im Meer? An der wunderschönen Nordküste der Provinz liegt der Prince Edward Island National Park mit malerischen weißen und roten Sandstränden. Es gibt nichts Besseres, als sich nach einem langen Tag beim Wandern oder Radfahren mit einem Sprung ins frische Wasser abzukühlen. Im Park findet ihr zudem das Greenwich Interpretation Centre mit 20 interaktiven und multimedialen Ausstellungen zur Region. Für alle, die das volle Programm nicht an einem Tag schaffen sollten: Schlagt einfach euer Zelt auf, entspannt am Lagerfeuer und geht am nächsten Morgen voller Energie in die zweite Runde.

Greenwich

Greenwich, PEI National Park

Auch wenn ihr das meiste über den PEI National Park schon wisst, es gibt einen bestimmten Teil, der besondere Erwähnung verdient: Greenwich ist das Zuhause der höchsten Sanddünen der Provinz sowie eines der empfindlichsten und seltensten Ökosysteme Nordamerikas. Auf einem großzügigen Wegenetz könnt ihr die rund dreieinhalb Quadratkilometer Dünenfläche aus allen Winkeln erkunden. Relaxt anschließend an den weichen Sandstrände oder informiert euch im Greenwich Interpretation Centre, wodurch die Region in den letzten 10.000 Jahren geprägt wurde.

Radeln auf dem Confederation Trail. Foto: PEI/John Sylvester

Confederation Trail

Diese über 430 Kilometer lange Wander-, Radfahr- und Snowmobil-Route war früher einmal eine Eisenbahnstrecke, die vom einen Ende der Insel zum anderen verlief. Jeder der gerne draußen ist, wird den Confederation Trail lieben. Besonders Radfahrer zieht es jedes Jahr hierher und es gibt einheimische Tour-Guides, die euch auf dem Weg begleiten. Über 1.900 Geocaching-Standorte entlang des Weges wecken den Entdeckergeist. Wer den einen oder anderen Abstecher wagt, der kann sich in den kleinen Küstengemeinden stärken und einen Eindruck vom Leben der Einheimischen verschaffen. Lasst also das Auto mal stehen und erlebt Prince Edward Island auf eine andere Art. 

In der Victoria Row. Foto: Tourism PEI/Stephen Harristephen Harris

Victoria Row

Die Victoria Row ist ein beliebtes Shopping-Ziel in Charlottetown. Historische viktorianische Gebäude umrahmen die gepflasterte Straße, auf der im Sommer keine Autos fahren dürfen. In der Fußgängerzone eröffnen im Sommer Restaurants ihre Terrassen und Straßenmusiker sorgen für Unterhaltung beim Einkauf oder Mittagessen. Tipp: In vielen Shops und Boutiquen in der Victoria Row gibt es regional produzierte Waren. Perfekt für Souvenirs! 

Basin Head Provincial Park

Basin Head Provincial Park

Einer der besten Strände Kanadas befindet sich im Basin Head Provincial Park. Über 14 Kilometer langer, weißer Sandstrand und – zumindest im Sommer – traumhaft warmes Wasser warten auf euch. Der Sand an der Küste quietscht beim Laufen und heißt deshalb auch Singing Sands. Einheimische springen gerne von einer kleinen Brücke in den schmalen Wasserkanal, der den Strand in zwei Teile teilt. Nach einem Strandtag empfiehlt sich ein Besuch des Basin Head Fishery Museum, wo ihr alles über die Geschichte der ansässigen Fischereien erfahrt. Bevor die Sonnenanbeter den Strand für sich einnahmen, war er das Revier der Fischer, die ihren Fang direkt vom Strand aus machten. 

Westpoint Lighthouse - Credit: Tourism PEI/Heather Ogg

 

West Point Lighthouse

Gewöhnliche Hotelzimmer langweilen euch? Wie wär’s mit einer Übernachtung im West Point Lighthouse? An einem Strand gelegen ragt der über 21 Meter hohe Leuchtturm hinter den Dünen empor. Sein Zebra-Anstrich und die quadratische Form machen den 1875 erbauten Leuchtturm einmalig. Anfang des 20. Jahrhunderts diente er bei Winterstürmen als Navigationshilfe für Schiffe und Flugzeuge. Heutzutage beherbergt er Gäste in interessanten Schlafkojen und punktet mit einer atemberaubenden Aussicht auf die Northumberland Strait.

Confederation Bridge

Confederation Bridge

Die acht Meilen lange Confederation Bridge ist ein Meisterwerk der Ingenieurskunst und die weltweit längste Brücke, die über eisbedecktes Wasser verläuft. In der Gegend auch als Fixed Link bekannt, verbindet die geschwungene Brücke Prince Edward Island mit New Brunswick und dem Rest Kanadas. Über die Brücke können Besucher die Insel auch mit dem Auto erreichen und sind nicht auf Fähren angewiesen. Für alle, die ohne Auto unterwegs sind fährt 24 Stunden am Tag ein Shuttle.

Related Posts