Ein Grizzlybär verspeist einen Lachs in der Wildnis, ein Wal verneigt sich vor dem Bug eines Kajaks, Adler versammeln sich zu tausenden am Himmel – Bilder wie aus dem Fernsehen gehören in British Columbia fast überall zur Landschaft und sind für jeden erlebbar.

 

In BC sind mehr Tierarten beheimatet, als in jeder anderen kanadischen Provinz. Ein Großteil der Wildtiere lebt in riesigen Parks, Naturschutzgebieten und ökologischen Reservaten. Gleichzeitig gibt es Gegenden, wo Rotwild am Straßenrand entlangspaziert oder eine Bärenfamilie auf der Piste direkt unter dem Sessellift auftaucht.

 

Anstatt diese unvergesslichen Begegnungen dem Zufall zu überlassen, gibt es viele organisierte Wildbeobachtungstouren und Ausflüge. Bei einer geführten Tour ist die Wahrscheinlichkeit höher, die wilden Tiere zu entdecken; zusätzlich seid ihr sicher und umweltbewusst unterwegs.

 

Um eure Wildbeobachtungs-Tour besser planen zu können, haben wir Informationen über die beliebtesten Wildtiere in BC zusammengestellt; sie zeigen, wo und wann sich eine Tour am meisten lohnt. 

Grauwale

Wann: Mitte März bis Mitte April
Wo: Westküste von Vancouver Island

 

Im März und April ziehen etwa 20.000 Pazifik-Grauwale an der Westküste von Vancouver Island vorbei. Es ist eine der längsten Wanderungen aller Säugetiere. Rund 8.000 Kilometer legen die Tiere zurück;  von den Buchten Mexikos, wo sie im Winter kalben bis zu ihren Sommerfutterplätzen im Beringmeer und Tschuktschensee. 

 

Die Menschen in Tofino und Ucluelet auf Vancouver Island feiern jedes Jahr eine Wal-Welcome back-Party: Das Pacific Rim Whale Festival geht über neun Tage und beginnt mit der Hauptsaison der Walbeobachtung. Es gibt über 900 Events, von Aufführungen bis zu Fischsuppenwettbewerben. Charterboote und organisierte Boottouren fahren aufs offene Meer, um die Tiere aus einer respektvollen Entfernung zu beobachten. Auch vom Ufer aus sieht man die Fontänen empor spritzen, denn die großen Säuger schwimmen ziemlich nah am Land vorbei. Vielleicht entdeckt ihr auch die hier ansässigen Grauwale, die sich zwischen März und Oktober durchgängig in den Meerengen von Clayoquot und Barkley Sound aufhalten.

Orca-Wale Foto: Tourism Victoria/Alexia Foster

Orcas

Wann: April bis Oktober
Wo: Strait of Georgia, Strait of Juan de Fuca und Johnstone Straits, östlich von Vancouver Island

 

Im Sommer legen auf Vancouver Island in Victoria, Sooke und Sidney Walbeobachtungs- Boote ab. Gleiches gilt für die Waterfront in Vancouver und Steveston in Richmond, auf der Suche nach geschätzt 85 Orcas (Killerwalen), die in der südlichen Strait of Georgia zwischen dem Festland von British Columbia und Vancouver Island leben.

 

Der größte Lebensraum für Orcas in BC ist allerdings die Johnstone Strait vor der nordöstlichen Küste von Vancouver Island. An die 250 ortsansässige  Orcas sind hier entdeckt worden. Sie kommen wegen der Lachse, der guten Gesellschaft und – das ist einzigartig unter Orcas – um ihre großen Körper an den weichen Kieselstränden zu schubbern. Walbeobachtungsboote und Kajaktouren starten in Port McNeill, Alert Bay und in Telegraph Cove, einem historischen Fischerdorf, das auf Stelzen am Meeresrand gebaut ist. In Telegraph Cove lohnt sich auch das Whale Interpretative Centre mit einer Sammlung von riesigen Walskeletten.  

Die Lachswanderung in BC. Foto: MJO Tours

Pazifische Lachse

Wann: Juli bis November 
Wo: North Vancouver, Kamloops, Victoria, Campbell River und Bella Coola

 

Über den Sommer und Herbst verlassen alle fünf Arten des nordamerikanischen Pazifiklachses das Meer und kehren heim in die Flüsse und Bäche zum Laichen. Die großen Lachswanderungen sind spektakulär, wenn sich tausende Fische flussaufwärts kämpfen und dabei die Aufmerksamkeit von Adlern und anderen Jägern auf sich ziehen.

 

Eine der lachsreichsten Wanderungen findet im Adams River nördlich von Kamloops im Thompson Okanagan statt. Millionen Lachse kehren zurück zum Teil des Flusses, der durch den Roderick Haig-Brown Provincial Park fließt, und legen dort ihre Eier ab bevor sie sterben. Weitere gute Stellen um die Lachse bei ihrer Wanderung zu beobachten sind im Goldstream Provincial Park nördlich von Victoria, und die Capilano Salmon Hatchery in Nord-Vancouver.

 

 

Ein außergewöhnliches Erlebnis ist das Lachsschnorcheln mit Destiny River Adventures in Campbell River. Im Neoprenanzug treibt ihr flussabwärts, während tausende Lachse um euch herum versuchen, flussaufwärts zu kommen. Auch Kynoch Adventures in Bella Coola bietet Schnorchelausflüge mit Lachsen.

Grizzlybären

Wann: Mai bis Oktober

Wo: Khutzeymateen/K’tzim-a-deen Grizzly Sanctuary und Great Bear Rainforest

 

Das Khutzeymateen/K’tzim-a-deen Grizzly Sanctuary, etwa 45 Kilometer nordöstlich von Prince Rupert, wurde als erstes Schutzgebiet in Kanada speziell für Grizzlybären gegründet. Es ist einer der besten Orte der Welt, um die prachtvollen Tiere in ihrem natürlichen Lebensraum zu sehen. Man kommt nur mit dem Boot oder Wasserflugzeug zum dem Ort, wo zwischen 50 und 65 Grizzlybären leben. Die beste Zeit ist zwischen Mai und September, oft sieht man die Bären dann am Ufer umherschlendern.

 

 

Eine große Grizzlybär-Bevölkerung gibt es auch im Great Bear Rainforest an der mittleren Küste in BC. Das riesige, kaum befahrbare Wildnisgebiet ist mehr als zweimal so groß wie Nordirland. Zwei Lodges in der Nähe, Knight Inlet Lodge und Great Bear Lodge, sind Ausgangspunkt für Grizzly Beobachtungstouren von Frühling bis Herbst. 

Der Kermodebär wird auch Geisterbär genannt. Foto: Spirit Bear Lodge

Der Kermodebär (Spirit Bear)

Wann: Juni bis Oktober
Wo: Princess Royal Island im Great Bear Rainforest 

 

Im Great Bear Rainforest gibt es nicht nur Grizzlybären. Die magische Princess Royal Island ist auch die Heimat der seltenen Kermodebären, einer Unterart der Schwarzbären und offizielles Maskottchen von BC, die es weltweit auch nur in diesem Gebiet gibt. Rund zehn Prozent der Schwarzbären hier werden aufgrund einer Genmutation mit hellem, cremefarbenem Fell geboren. Von den einheimischen Kitasoo/ Xai’xais First Nations geführte Unternehmen im nahe gelegenen Dorf Klemtu organisieren Touren zu den Kermodebären. Die meisten Chancen einen zu sehen, gibt es im September und Oktober. Klemtu erreicht ihr mit Pacific Coastal Airlines, einem gecharterten Wasserflugzeug oder mit BC Ferries.

Der Weißkopfseeadler

Weißkopfadler

Wann: Mitte November bis Mitte Februar
Wo: Brackendale Eagles Provincial Park, Squamish, Harrison Mill und Goldstream Provincial Park, Victoria

 

Mit die höchste Dichte an Weißkopfseeadlern weltweit hat der Brackendale Eagles Provincial Park in der Nähe von Squamish zu bieten. Rund eine Stunde von Vancouver entfernt sieht man hier an einem einzigen Tag im Januar bis zu 1.000 Weißkopfseeadler. Geführte Wanderungen oder eine Floßtour auf dem Cheakamus River gehört zu den besten Möglichkeiten, um die Adler zu beobachten, ohne sie zu stören.

 

Auch im Goldstream Provincial Park bei Victoria gibt es rekordverdächtig viele Weißkopfseeadler, die sich von den zahlreichen Lachsen ernähren. In Videos und über Fernrohre im Besucherzentrum des Parks seht ihr die Adler aus der Nähe und Naturforscher beantworten jederzeit eure Fragen.

 

Näher an Vancouver, im Fraser Valley bei Harrison Mills/ Harrison River, gibt es ebenfalls viele Adler und Lachse. Und jedes Jahr Mitte November das Fraser Valley Bald Eagle Festival, unter anderem mit geführten Spaziergängen und Boottouren zu den Weißkopfseeadlern.

 

 

Related Posts