Jeden September feiert die Natur in New Brunswick eine große Herbstparty. Egal, ob in den Bergwäldern, den Flusstälern oder entlang der Küste – der Wechsel der Jahreszeiten wird hier überall mit einem Wirbelwind der Farben begangen.

 

Falls ihr das noch nie erlebt habt, stellt euch vor, dass Mutter Natur an ihre große Kiste mit Malstiften geht, sich alles greift, was sie an Rot-, Gelb- und Orangetönen zur Verfügung hat, und damit dann hemmungslos über die Baumwipfel herfällt… Damit es nicht allzu eintönig wird, bleiben zwischendrin noch ein paar Nadelbäume stehen und steuern Grün bei.

 

Ihr habt Lust auf „Blattgold“? Der Zeitpunkt ist entscheidend.

Normalerweise bekommt man die allerschönsten Farben Ende September/Anfang Oktober zu sehen, aber bedenkt: Der richtige Zeitpunkt schwankt von Region zu Region. So macht es zum Beispiel einen Unterschied, wie hoch im Norden beziehungsweise wie tief im Süden ihr unterwegs seid. Die nördlicheren Regionen (Appalachen, das obere Tal des Saint John River, die Miramichi-Region) legen mit dem Feuerwerk der Farben ein, zwei Wochen früher los als der Süden (Bucht von Fundy, unteres Tal des Saint John River, Teile der akadischen Küste).

 

Zudem wirken sich topografische Unterschiede auf die Farbenpalette aus. In den Tälern wachsen normalerweise mehr Weichhölzer, in den mittleren Lagen sind Weichhölzer und Harthölzer gemischt, auf den Hügelkuppen findet man zumeist Harthölzer. Im Alltag fallen diese Unterschiede kaum ins Gewicht, aber im Herbst erinnert das Farbenspektakel an einen gewaltigen Eisbecher.

Aber wie kommt es überhaupt zu dieser Explosion der Farben? Da müssen wir einen kurzen Moment wissenschaftlich werden.

 

New Brunswick liegt vorwiegend in der Region der akadischen Wälder, wo sich nördliche Nadelwälder (größtenteils Weichholz) und Laubwaldgebiete (überwiegend Hartholz) vermischen. Das Resultat? Ein Fest für die Augen.

 

Während der wärmeren Jahreszeiten produzieren die Bäume ständig Chlorophyll und synthetisieren es. Das sorgt dafür, dass die Blätter grün bleiben. Irgendwann werden die Nächte länger, der Herbst bricht an. Die Chlorophyll-Produktion verlangsamt sich und kommt schließlich vollständig zum Stillstand. Die Karotinoide und Anthocyane, also die Pflanzenfarbstoffe im Blatt, treten hervor und voila – schon haben wir die schönen Herbstfarben.

 

Ihr habt Lust auf richtig tolle Herbstfärbungen? Wir haben fünf beeindruckende Routen für euch.

 

Appalachen

A post shared by Deb Murray (@bythetrail) on

In den Bergen der Appalachen wird die Herbstfärbung als erstes einsetzen, meistens um die zweite Septemberwoche herum. Auch seinen Höhepunkt erreicht das Farbenspektakel hier zuerst, meistens um in der letzten Septemberwoche.

Holt euch Tipps für Herbstausflüge entlang der Appalachian Range Route.

 

Tal des Saint John River

 

Kurz nachdem es in den Appalachen losgeht, gibt es auch im oberen Abschnitt des Saint-John-River-Tals kein Halten mehr. Höhepunkt des knallbunten Feuerwerks ist zumeist um das erste Oktober-Wochenende herum. Der südliche Abschnitt des Tals – also die Region, die dichter an der Fundy-Bucht liegt – folgt dann zumeist etwa eine Woche später.

Holt euch Tipps für Herbstausflüge entlang des River Valley Scenic Drive.

 

Miramichi

Ähnlich wie im oberen Talabschnitt des Saint John Rivers tauchen auch entlang des Miramichi die goldenen Herbstfarben ab Mitte September auf und erreichen ihren Höhepunkt meistens Anfang Oktober. Je näher man der Küste kommt, desto später das Ganze.

Tipps für Herbstausflüge entlang der Miramichi River Route.

 

Küste von Akadien

Diese Region bietet im Herbst farblich etwas ganz Besonderes, denn die Insel Miscou ist überzogen mit Torfmooren. Von Anfang bis Mitte Oktober verfärben sich diese Moore scharlachrot, was den ganzen Monat über anhält. Der Tang und die Küstenflora entlang der Strecke wechseln ab Ende September ins Goldene und werden mit fortschreitendem Herbst immer dunkler.

Holt euch Tipps für Herbstausflüge entlang des Acadian Coastal Drive.

 

Fundy-Bucht 

Spätstarter in Sachen Indian Summer ist die Fundy-Bucht. Hier packt Mutter Natur als letztes die große Farbenpalette aus und hier erreicht das Spektakel erst rund um Thanksgiving seinen Höhenpunkt. Die lange Wartezeit macht die Region mit einem fantastischen Regenbogen der Farben entlang der Küste mehr als wett.

Tipps für Herbstausflüge entlang des Fundy Coastal Drive

 

Vor Reiseantritt solltet ihr unbedingt noch einmal die Karte für Laubbeobachter studieren. Ab September wird die Karte wöchentlich aktualisiert und zeigt, wo in New Brunswick man die besten Herbstfarben antreffen kann.

Related Posts