Poutine ist ein Begriff? Diese Fast-Food-Leckerei aus Fritten mit Käse und Bratensauce gibt es mittlerweile auch in Deutschland. Aber was ist mit Poutine Râpée? Die akadische Gemeinschaft in New Brunswick hat im Laufe der Jahrhunderte ihre ganz eigene Kultur und ihre eigenen Rezepte entwickelt und dabei sind Köstlichkeiten entstanden, die Besucher unbedingt probieren sollten. Acadian Food ist Teil des frankokanadischen Erbes und die Geschichte dieser Küche hat - ebenso wie der Umgang mit Gewürzen - viel mit dem benachbarten Québec zu tun. Es ist eine herzhafte, bodenständige und ausgesprochen leckere Küche, bei der regionale Produkte wie Kartoffeln und fleischlastige Eintöpfe genauso im Mittelpunkt stehen wie Fisch und Meeresfrüchte.

 

Akadisches Essen gibt es überall in der Provinz in Restaurants, Imbissen, Supermärkten und natürlich in akadischen Küchen. Hier kommen die neun Highlights:

 

1. Poutine râpée

Das ist nicht die Poutine, wie sie die meisten kennen, sondern ein gekochter Knödel aus geriebenen Stampfkartoffeln mit lecker gewürztem Schweinefleisch in der Mitte.

 

2. Chicken Fricot

In diesen akadischen Eintopf kommen Huhn, Kartoffeln, Sellerie und Karotten. Serviert werden dazu Pâtes, also Klöße.

 

3. Crêpes râpées

A post shared by Emily (@emily_legoff) on

Kartoffeln werden normalerweise wohl nicht mit Pfannkuchen in Verbindung gebracht, aber dieses würzige Gericht wird das ändern. Geriebene Kartoffeln werden mit Zwiebeln, Mehl, Eiern, Salz und Pfeffer vermischt und dann in eine knusprig goldene Leckerei verwandelt.

 

4. Coques frites

A post shared by HurraH (@andrew_herygers) on

Frittierte Venusmuscheln – gibt es einen besseren Ort für diese Leckerei als New Brunswick mit seinem unfassbaren Angebot an frischem Seafood?

 

5. Cipâte

A post shared by Shandara (@shandaras) on

Für Fleischfreunde ein echter Traum. Dieses Gericht ist in Madawaska, Campbellton und entlang der Appalachen-Strecke durch New Brunswick populär. Zwischen sechs Schichten Teig werden Wild oder anderes Fleisch, gewürfelte Kartoffeln und Zwiebeln gepackt. Um das Geschmackserlebnis zu maximieren, wird das Gericht ganz vorsichtig gebacken.

 

6. Coquille Saint-Jacques

A post shared by @soucy_spice on

Jakobsmuscheln in einer cremigen Weinsauce werden mit Brotkrumen und Käse gekrönt und dann im Grill gebräunt. Herrlich!

 

7. Poutine à trou

Ein köstlicher Nachtisch, bei dem Äpfel, Rosinen und Cranberrys zu einem Gebäck verarbeitet werden, das mit einem Sirup aus braunem Zucker übergossen wird. Der Hammer!

 

8. Pets de sœur

Diese Zimtschnecken-Variation ist ein Klassiker der akadischen Küche. Fun Fact: Der französische Name bedeutet so viel wie „Nonnenfurz“. Im süddeutschen Raum gibt es zwar ein Gericht namens Nonnenfürzle, aber diese Leckerei hat damit nichts zu tun.

 

9. Ployes

A post shared by Rachel Sales (@rachel4s1981) on

Ein Liebling der Brayonnes, also der Menschen aus der nordwestlichen Ecke der Provinz. Ployes sind herzhafte Buchweizenpfannkuchen, die mit Butter bestrichen und dann mit Ahornsirup, braunem Zucker oder Melasse bedeckt und dann gefaltet werden.

 

Wer sich nicht nur durch die Provinz futtern will, sondern auch in die Kultur eintauchen möchte, ist beispielsweise in Pays de la Sagouine gut aufgehoben. Dort können Besucher in Mathilda’s Kitchen bei der Zubereitung der Mahlzeiten zuschauen oder im Restaurant einen akadischen Sonntagsbrunch genießen. Im Village Historique Acadien wird gezeigt, wie früher Speisen zubereitet wurden, wer selbst gern kocht kann sich zu einem Kochkurs anmelden. Im Restaurant La Table des Ancêtres können Besucher traditionelle akadische Gerichte verkosten. In Memramcook bietet die Wood Chef Bakery: Boulangerie Pain du Collège eine Form von Zeitreise an. Dort wird das Brot immer noch nach einem 100 Jahre alten Rezept im Holzofen gebacken. Und Urlauber, die in der Nähe von Madawaska sind, können sich bei Acadie Gourmet informieren, wo es gutes lokales Essen gibt.

Related Posts