Text und Fotos von Kaylee Giffin.

 

Dass Toronto einige der besten Köche und Restaurants der Welt zu bieten hat, ist längst bekannt. Aber wer weiß schon, dass einige der besten Barkeeper in Toronto ihrer Arbeit nachgehen? Wenn ihr auf der Suche nach tollen Cocktail-Fotos für euren Instagram-Account seid, ist Toronto genau der richtige Ort für euch. Von einer Harry-Potter-Cocktailbar bis zu Läden, wo mit kaltgepressten Säften gearbeitet wird, ist alles dabei. Hier kommt eine kleine Auswahl der besten Bars:

 

Bar Reyna

Die Bar Reyna ist fester Bestandteil der Szene von Yorkville und serviert Cocktails, die perfekt für einen königlichen Abend geeignet sind. Der Mezcal Smokeshow beispielsweise ist eine leicht gewürzte Margarita-Variante, garniert mit einem Rand aus schwarzem Salz. Überraschend und ausgesprochen fotogen!

 

Auf der Karte steht auch der wunderschön pinke Drink King Arthur’s Concubine, ein leichter und erfrischender Cocktail mit Gin und Rhabarber-Bitter. Alternativ wäre da noch der Stolen Kiss, mit Chai-Tee und Wodka und garniert mit einem Apfel-Fächer.

 

Rush Lane

„Die sind ja fast zu schön zum Trinken“, ist der erste Gedanke beim Blick auf die Cocktails bei Rush Lane. In die hauseigenen Cocktails kommen nur die allerbesten und allerfrischesten Zutaten. Die Barkeeper arbeiten mit den klassischen Methoden der Cocktail-Produktion, geben dem Ganzen aber immer noch eine überraschende Wendung. Das Resultat: absolut erstaunliche Drinks.

 

Von links nach rechts: Butterfly Sour, ein wunderschön purpurn angehauchter Cocktail in einem Coupé-Glas. Beim Green Goddess kommt Ingwersaft zum Einsatz. Er schmeckt wie grüner Saft mit einem extra Kick. Der rosa angehauchte Spanish Isle wird mit einer Blume und einem Zweig Minze verziert.

 

Shameful Tiki Room

Shameful Tiki Room

Eine authentische Tiki-Erfahrung und Cocktails – ist das das Beste aus zwei Welten? Die Leute vom Shameful Tiki Room wissen, wie man auf die Pauke haut, und sie verleihen althergebrachten tropischen Cocktails eine ganz eigene Note. Da wäre beispielsweise der Rum Barrel, ein saftlastiger Cocktail mit Blumen- und Totenkopf-Deko. Der Blue Hawaii kommt in einem Daiquiri-Glas und schmeckt sehr nach Piña Colada. Für eine Gruppe eignet sich der Mystery Bowl, ein mit Blumen dekoriertes und feuergekröntes Spektakel, das sich gut teilen lässt.

 

Planta

Im rein pflanzlichen Restaurant Planta gibt es nicht nur wunderschön anzusehende und köstliche Gerichte, sondern auch Cocktails, die ein Genuss für die Augen sind und sich vielleicht ein klein wenig zu leicht wegschlürfen lassen. Wie wäre es mit einem Drink aus kaltgepresstem Rote-Beete-Saft (Beauty and the Beet) oder dem erfrischend leckeren Peach, Don’t Kill My Vibes. Das Schöne bei den Planta-Cocktails ist: Bei jedem gibt’s das Gefühl, seinem Körper etwas Gutes zu tun, inklusive.

 

Cocktail Bar

Der Name macht nicht viel her, aber das Etablissement von Jen Agg in Dundas West ist mit seiner intimen Einfachheit und Schönheit unbedingt einen Besuch wert. Die Cocktail Bar bietet klassische Mischgetränke mit eigener Note. Da wäre beispielsweise der Death Bed, ein sehr tödlicher (und schicker) Martini, einfach, aber raffiniert. Der Saskatoon Berry Cobbler schmeckt wie ein Stück Beerenkuchen und der La Cuchilla ist ein erfrischender, rauchiger Cocktail auf Tequila-Basis mit geräucherter Paprika, Limette und Chili, dazu ein dünnes Scheibchen Gurke als Dekoration. Der geht immer!

 

Miss Thing’s

Wer auf der Suche nach Cocktails ist, die gleichermaßen lecker und fotogen sind, ist bei Miss Thing’s genau richtig. Genauso wie der Shameful Tiki Room zieht auch das Miss Thing’s seine Inspiration aus dem amerikanischen und hawaiianischen Tiki, überträgt das Konzept dabei aber auf eine moderne und durchdachte Ebene. Langweilig sind die Cocktails im Miss Thing’s jedenfalls nicht. Da hätten wir beispielsweise Electric Banana, serviert in einem Porzellanflamingo, aus dem ein Bananen-Delfin auftaucht. Der Daiquiri in der Kokosnuss heißt hier The Fuzzy Wawa. Wer sich traut, bestellt den saisonabhängigen Wassermelonen-Cocktail, der stilecht in einer großen Wassermelone serviert wird.

 

The Lockhart

Das Lockhart ist der richtige Ort für Harry-Potter-Fans und Cocktail-Liebhaber. Es gibt das Better Beer, natürlich eine Anspielung auf das Butterbier von Harry Potter. Das kommt in einem silbernen Pitcher und ist mit Schlagsahne und gerösteten Marshmallows dekoriert. Der Botanist ist ein hellgrüner Cocktail mit gewürfelter Gurke, Rosenblättern und Gipskraut. Wer auf Spektakel steht, muss The Marauder bestellen – der Cocktail wird in einem Hirschkopf aus dem 3-D-Drucker serviert und wird am Tisch angezündet!

 

Ähnliche Beiträge finden sich auf Porter's blog re:view.

Bereit für einenTrip? Dann noch heute buchen aufflyporter.com.

Related Posts