Cottage Life in Ontario

In Ontario findet das Leben im Sommer zum großen Teil in den zahlreichen Cottages statt. Die Wochenendhäuschen an einem See- oder Flussufer, mehr Häuser als einsame Hütten, sind der perfekte Ort, um der Sommerhitze zu entfliehen. Wer genug von der Stadt hat, genießt in einem Cottage die absolute Einsamkeit. Also raus aus Toronto und ab in die Natur an den perfekten Ort für Sommerfrische am Seeufer.

Was eigentlich ist so großartig am Leben in einem Wochenendhaus? Für Kanadier ist das keine Frage: Die acht Stunden mit den Zehen im Wasser und einem Bier in der Hand auf dem Steg! Der Spaß beim Wasserskifahren und Tubing. Das Paddeln, das Schwimmen, das Insektenspray, die Sonnencreme. Es geht darum, den Alltag hinter sich zu lassen und runterzukommen – also Monopoly spielen und am Lagerfeuer sitzen statt Netflix und Handy-Daddeln.

Wo also gibt es also diese Wochenendhäuser, von denen einige in den 1970er Jahren steckengeblieben sind (auf charmante Weise), andere wiederum schicker sind als euer eigenes Zuhause? Auch wenn die Gegend um Muskoka besonders bekannt ist für Wochenendhäuser findet ihr hübsche Cottages in der ganzen Provinz. Die Reise ins Sommerglück beginnt gleich hinter Toronto. 

Muskoka Lakes

Im Bezirk Muskoka gibt es mehr als 1.600 Seen. Die drei, die immer als erste genannt werden, sind Lake Muskoka, Lake Joseph und Lake Rosseau. Es ist klar, warum so viele Menschen sich die Zeit für einen Ausflug dorthin nehmen: Es gibt unzählige Wochenendhäuser mit Seezugang. Manche von ihnen sind sogar nur vom Wasser aus zu erreichen. Vom einsamen Häuschen am Hafen bis zur Villa auf der Privatinsel – die Atmosphäre scheint jedem zu gefallen. In Muskoka ist eben alles frisch: Lebensmittel, Meeresfrüchte, Luft. In den Sommermonaten könnt ihr viele der Häuschen anmieten. Aber der Andrang ist groß: Wer ein Wochenende in Muskoka plant, sollte weit im Voraus buchen. Und wer einmal da ist, sollte sich auch Zeit nehmen um Orte wie Lake of Bays, Georgian Bay, Hunstville und Bracebridge zu besuchen.

Kawartha Lakes

Ob ihr lieber campt oder zwischen vier Wänden wohnt, in Kawartha Lakes gibt es Unterkünfte für jeden Geschmack. Genießt die ländliche Stimmung. Alles, was ihr nach einem langen Tag in der Sonne brauchen könntet, ist gut zu erreichen. In dem nur 90 Minuten von Toronto entfernten Kawartha ist es nie weit bis zum Wasser, egal, wo ihr gerade seid. Kawartha bedeutet „frohes Wasser und glückliches Land“ – kein Wunder also, dass hier vom Angeln über das Segeln bis zu Quadfahren praktisch alles möglich ist. Unschlagbar sind die Sonnenuntergänge.

Haliburton

Für Kunstfreunde ist Haliburton der beste Ort. Es gibt Wochenendhäuser und Ferienresorts direkt am See (für alle, die mehr an all-inclusive interessiert sind), aber auch eine emporstrebende Kunstgemeinde mit Galerien und Ateliers, die zwischen Paddelausflug und Wandertour besichtigt werden können.

Wasaga Beach

A photo posted by EJ Magdaluyo (@ej_mag95) on

Hier befindet sich der längste Süßwasserstrand der Welt. Wasaga Beach, nur zwei Stunden von Toronto entfernt, ist Wochenendstimmung pur. Auf dem 14 Kilometer langen Sandstreifen findet ihr trubeliges Strandleben mit einer Promenade und allem Drum und Dran. Wem am Hauptstrand zu viel los ist, der kann einfach in einen anderen der acht Abschnitte umziehen. Nach dem Baden und Faulenzen beschließt ihr den Tag am besten mit einem Barbecue und einem stilvollen Kartenspiel.

Algonquin Park

A photo posted by @theruggedwoodsman on

Drei Stunden nordöstlich von Toronto finden Städter im abgelegenen Algonquin Park Einsamkeit, Wildnis und das einfache Leben. Ob ihr zu Fuß unterwegs seid oder mit einem Kanu: Ein paar Tage in diesem Park mit seinen turmhohen Bäumen und seinen 2456 glitzernden Seen sind absolut empfehlenswert. Um die 300 Hütten, alle zu vermieten, sind im Provinzpark verteilt – dazu kommen noch zahlreiche Ferienhäuser und Campingplätze, in denen ihr nach einem Tag im Herzen der Natur eure müden Knochen ausstrecken könnt. Haltet nach Elchen Ausschau oder verbringt den Tag mit Angeln. Oder lasst euren Blick einfach durch die Wildnis schweifen. 

1000 Islands, Gananoque

A photo posted by Sarah Gerber (@2020bysarah) on

Auf den Thousand Islands im Sankt-Lorenz-Strom – am entgegengesetzten Ende der Provinz drei Stunden außerhalb von Toronto – herrscht eine andere Art von Ferienhausstimmung. Während ihr mit dem Boot zu eurer bescheidenen Residenz düst, passiert ihr opulente Herrenhäuser wie das Singer Castle. In dieser einzigartigen Inselwelt könnt ihr ein paar entspannende, gemütliche Tage verbringen oder auf alle möglichen Arten aktiv werden – mit Segeln oder Rafting, einer Weinprobe oder einer kulinarischen Tour. Von der Mischung aus Ländlichem und Städtischem, die diese Gegend so besonders macht, kann man kaum genug kriegen. 

Und das Beste am Ferienhausleben? Ihr könnt selber bestimmen, wie abenteuerlich oder faul euer Urlaub sein soll. Einer dieser Orte in Ontario wird sicher perfekt in euren Reiseplan passen.

Related Posts