Halifax entdecken: Kulturelle und kulinarische Highlights

Halifax Boardwalk
Destination Halifax/J. Ingram
Destination Halifax/J. Ingram

Fangen wir mal so an: Die Menschen in Halifax wissen, wie man Spaß hat. Und ein Besuch in Halifax sieht wie folgt aus: Gutes Essen und viele Drinks genießen, häufig lachen und  unbeschwerte Urlaubstage in der Natur genießen.

Würde euch das auch gefallen? Dann findet ihr hier die besten Tipps, wie ihr eure Zeit in Nova Scotias großer Küstenstadt mit viel Spaß verbringen könnt.

Halifax könnt ihr bequem zu Fuß erkunden. Foto: Nova Scotia Tourism/Scott Munn

Am besten zu Fuß

Halifax ist eine dieser Städte, in denen so ziemlich alles fußläufig erreichbar ist. Also bequeme Turnschuhe anziehen und die Straßen und das echte Leben dieser Stadt per pedes kennenlernen.

Der Halifax Waterfront Boardwalk ist einer der größten Boulevards der Welt. Auf der etwas über drei Kilometer langen Promenade gibt es zahlreiche kleine Shops und Boutiquen – perfekt für einen ausgiebigen Shopping-Tag. Zudem warten vom Maritime Museum of the Atlantic bis zur Alexander Keith’s Bewery einige der besten kulturellen und kulinarischen Erlebnisse in Halifax auf euch. Genießt das gute Essen und seht euch in jedem Fall die ausgefallenen Street-Performances an.

Der Besuch lohnt sich besonders während des Halifax International Busker Festival, dem größten Festival Kanadas. Sechs Tage lang sind dann die Straßen voller Musikanten, Feuertänzer, Puppenspieler und Straßenkünstler. Vielleicht begegnet ihr sogar einem Weltrekordhalter oder dem nächsten Cirque du Soleil-Superstar.

Mitten ins Grüne führt euch der Besuch des Halifax Public Gardens: Auf 25.000 Quadratmetern begeistern bunte Bäume, exotische Flora, Statuen und Brunnen aus dem 19. Jahrhundert. 

I Heart Bikes verleiht Fahrräder und bietet Touren an. Foto: Tourism Nova Scotia

Wenn euch nicht mehr nach Laufen zumute ist, dann steigt einfach aufs Fahrrad um. I Heart Bike verleiht Zweiräder, Tandems oder Elektrobikes und bietet auch zwei- bis vierstündige geführte Radtouren durch Halifax an, bei denen ihr so einiges über die Geschichte und Kultur der Stadt erfahrt.

Essen und Trinken

Nach einem langen Tag unterwegs könnt ihr euch in zahlreichen Restaurants gutes Essen schmecken lassen.

Essen am Wasser. Foto: Tourism Nova Scotia

Wie es sich für eine Küstenstadt gehört, gibt es überall Fisch. Flaniert mit einer Tüte Fish and Chips die Promenade entlang oder setzt euch in ein edles Lokal, um den Fang des Tages zu genießen. Wer die volle Bandbreite des kulinarischen Angebotes in Halifax erleben möchte, der sollte eine Local Tasting Tour mitmachen.

Ebenfalls auf den Geschmack kommt ihr bei einem Besuch des Halifax Seaport Farmers’ Market. Er wurde 1750 gegründet und ist der längste durchgehend bestehende Markt in Nordamerika. Hier könnt ihr in kürzester Zeit eine kulinarische Weltreise unternehmen: Das Angebot reicht von afrikanisch bis libanesisch, indisch bis italienisch, und natürlich könnt ihr auch die traditionelle kanadische Küche genießen. Wer gern selbst kocht greift zu fangfrischem Fisch oder einem saftiges Stück Steak sowie etwas Käse aus der Region und freut sich auf das eigene Festmahl.

Fish & Chips bei Two Doors Down. Foto: Taste of Nova Scotia

Angesichts der vielen Restaurants in Halifax ist es manchmal nicht leicht, die richtige Auswahl zu treffen. Das Bicycle Thief, ein amerikanisch-italienisches Lokal, hat es in Macleans’s Auswahl der 50 besten Restaurants Kanadas geschafft. Eine neue Interpretation regionaler Zutaten verschaffte Morris East und 2 Doors Down einen Platz auf der You Gotta Eat Here!-Seite des Food Network’s. Generell empfiehlt es sich, einfach durch die Innenstadt zu schlendern und sich von seiner Nase leiten zu lassen.

Solltet ihr auf der Suche nach einem Drink sein, so werden ihr schnell fündig:  Halifax hat die größte Dichte an Bars und Clubs pro Kopf in ganz Kanada. Es gibt zahlreiche Pubs mit Live-Musik und eine beliebte Craft Bier-Szene mit Namen wie Propeller, Garrison und Granite.

Alexander Keith's Brewery

Bier-Liebhaber sollten in jedem Fall die Alexander Keith’s Brewery besuchen. Die Brauerei wurde 1820 vom legendären Brauereimeister und dreimaligen Halifax-Bürgermeister Keith höchstpersönlich erbaut. Bei einer Führung wird euch nicht nur ein Einblick in Keiths Gemächer gewährt, sondern ihr könnt zudem lernen, wie der Hopfen in Kanadas beliebtestes Getränk umgewandelt wird. Zum Ausklang der Tour kehrt in der Stags’s Head Tavern ein, Alexander Keiths private viktorianische Taverne, in der ihr das ein oder andere Bier probieren könnt. Aber Vorsicht: Hier wird es meistens spät!

Reich an Geschichte

Solltet ihr zwischen all den Besuchen in Restaurants, Pubs und Brauereien noch Zeit für ein bisschen Kultur finden, taucht in die reiche Geschichte der Stadt ein.

Die Halifax Citadel. Foto: Nova Scotia Tourism/Scott Munn

Eines der besten Beispiele für die spannende Historie ist die Halifax Citadel National Historic Site of Canada. In der Zitadelle bekommt ihr einen Eindruck vom Militärleben des 19. Jahrhunderts. Wer so richtig in die Soldatenrolle schlüpfen möchte, der schießt mit den alten Revolvern, isst wie ein Soldat und erlebt das volle Soldatenleben in wenigen Stunden.

Die Militärgeschichte Nova Scotias ist eng verbunden mit der maritimen Vergangenheit. Die Verbundenheit mit dem Meer könnt ihr im Maritime Museum of the Atlantic erleben. Hier findet ihr kleine Segelbote und Kriegsflotten aber auch Kreuzfahrtschiffe. Erfahrt, was Halifax mit der Titanic verbindet und was es mit der Halifax Explosion im Jahre 1917 auf sich hatte, bei der das Schicksal der Stadt für immer geprägt wurde.

Ein weiteres geschichtsträchtiges Gebäude, das ihr auf einer Tour nicht auslassen solltet, ist das Canadian Museum of Immigration am Pier 21. Eine Million Menschen passierten den Pier auf dem Weg nach Kanada und ein Fünftel der Kanadier haben einen familiären Bezug zu diesem national-historischen Ort.

Related Posts