Eine atemberaubende Arktis-Safari in Churchill

Churchill

In Churchill seid ihr mittendrin in der Arktis. Bereit für Abenteuer, wie ihr es sonst nirgends auf dieser Welt erleben könnt? Zum Beispiel einen Eisbären treffen? Churchill nennt sich stolz „Eisbärenhauptstadt der Welt“ - und das zurecht. Bis zu 1.000 Eisbären zählt die Hudson Bay Population, die ihr sogar während des arktischen Sommers aus nächster Nähe beobachten könnt. Und es gibt noch mehr zu erleben: Schnorcheln mit Beluga-Walen, eine Exkursion zu einem historischen Fort unternehmen und nachts dem faszinierenden Tanz der Nordlichter zusehen - in Churchill spürt ihr den Herzschlag der arktischen Wildnis Kanadas. Hier kommen unsere Highlights der besten arktischen Abenteuer:

 

Highlight 1: Auge in Auge einem Eisbären begegnen 

A photo posted by ATTA (@adventure.travel_) on

Mit dem Tundra-Buggy: Erlebt mit dem Tundra-Buggy Churchills Eisbären aus nächster Nähe. Mit den gepanzerten Fahrzeugen fahrt ihr direkt in die Tundra. Dort halten sich die Eisbären während des Sommers auf und man kann sie bei ihrer Lieblingsbeschäftigung antreffen, dem Fressen von Beeren. Hier ergeben sich faszinierende Beobachtungsmöglichkeiten. Von der Außenplattform des Tundra-Buggy gelingen garantiert spektakuläre Fotografien von den Königen der Arktis. Nicht selten stellt sich ein neugieriger Eisbär auf die Hinterbeine, um zur Plattform aufzuschauen.

 

Zu Fuß: Es geht mit einem Wildnis-Guide von Nature1st durch die Küstenlandschaft der Hudson Bay. Auf dieser Exkursion führt euch euer Guide durch das faszinierende Ökosystem von Taiga und Tundra. Haltet eure Kameras bereit, denn entlang der Hudson Bay ist immer mit Eisbären zu rechnen. Einem echten Eisbären in freier Wildbahn zu begegnen, ist sicherlich eines der Erlebnisse, die ihr ein Leben lang nicht mehr vergessen werdet!  

 

In einer Lodge: Einzigartige Begegnungen mit Eisbären erlebt ihr mit Churchill Wild in  Lodges mitten in der Wildnis. Erfahrene Guides führen euch zu Fuß direkt zu den Eisbären. Unter Anleitung von Profi-Fotografen gelingen euch eindrückliche Eisbärenaufnahmen aus nächster Nähe. 

Kosten: Tagestour mit dem Tundra-Buggy mit Frontiers North oder Lazy Bear Expedition rund 305 Euro pro Person.

Halbtagestouren mit Nature1st ab 65 Euro pro Person.

Einwöchige Fotoexkursionen mit Churchill Wild ab 6.700 Euro pro Person.

 

 

Highlight 2: Beluga-Wale erleben 

Per Sprung ins Wasser: Zugegeben, auch mit einem Arctic-Wetsuit kostet es Überwindung, in das eiskalte Wasser der Hudson Bay zu springen. Doch wenn der erste Beluga direkt vor euch auftaucht und keck den Kopf zu euch dreht, rauscht so viel Adrenalin durch euren Körper, dass ihr die Kälte sofort vergesst. Die Wale fiepen und piepsten und ihr könnt mit einstimmen in das Singen der eleganten Meeressäuger, die auch die Kanarienvögel des Nordens genannt werden. Die Begegnungen mit ihnen setzen Glückendorphine frei, die regelrecht berauschen.

 

Kosten: Sea North Tours bietet ab Mitte Juli Schnorchel-Touren mit den Beluga-Walen an. Eine dreistündige Tour inklusive Leihe von Schnorchel-Ausrüstung und Arctic Wetsuit kostet  ab 225 Euro pro Person.

 

Per Kajak, Stand Up Paddle oder Bootstour: Wer den Sprung ins Wasser scheut, kann sich den Beluga-Walen auch mit dem Kajak, auf einem Stand Up Paddle Bord oder bei einer Bootstour nähern und die Tiere aus der Beobachter-Perspektive erleben.

Kosten: Kajaktouren ab 115 Euro pro Person, Stand Up Paddling ab 122 Euro pro Person.

Für historisch Interessierte bietet sich die Bootstour zum Prince of Wales Fort in Kombination mit Beluga Beobachtung an. Die rund dreistündige Tour gibt es ab 82 Euro pro Person.

 

Highlight 3: Polarlichter beobachten und fotografieren

Im Sommer dauert es etwas, bis es dunkel wird, doch es lohnt sich, bis nach Mitternacht aufzubleiben. Bei klarem Himmel erlebt ihr den berauschenden Tanz der Polarlichter. Aber bitte nie alleine zum Himmel schauen, sondern in Begleitung eines Guides – denn sowohl  innerhalb als auch außerhalb der Stadt besteht jederzeit die Gefahr, dass euch ein Eisbär vor die Füße läuft!

 

Alex de Fries-Magnifico von Discover Churchill ist preisgekrönter Fotograf und führt euch zu den besten Spots, an denen ihr geniale Fotos von den Polarlichtern machen könnt – wie etwa am Flugzeugwrack von „Miss Piggy“.

Kosten: Die Touren, die Begleitung und Fahrt einschließen, kosten 105 Euro und dauern je nach Dauer und Intensität der Polarlichter zwischen zwei und fünf Stunden.

 

Weitere Aktivitäten:

Interessante Locals treffen: Churchill ist eine Siedlung mit interessanten Menschen. Eines ist sicher: Hier wird euch niemand einen Bären aufbinden. Die Geschichten, die erzählt werden, sind spannend, authentisch und echt!

Der beste Ort, um mit den Locals ins Gespräch zu kommen, ist Gypsy’s Bakery. Egal ob morgens beim Kaffee, beim Lunch oder Dinner, die sympathische Da Silva Familie verwöhnt euch zu jeder Zeit mit selbstgebackenen Leckereien und herzhaften Menüs. Nicht umsonst trägt das Café und Restaurant stolz die Bezeichnung „The place to be“. Fragt dort nach Kelsey Eliasson, Brian Ladoon oder Alex de Fries-Magnifico -  um nur einige von Churchills Charakteren zu nennen.

 

Das Eskimo Museum besuchen: Churchills Geschichte reicht tausende Jahre zurück. Lange bevor Henry Hudson die nach ihm benannte Bay erforschte, lebten und jagten Inuit sowie Cree- und Dene First Nation Stämme in dieser Gegend. Im Eskimo Museum lernt ihr die Geschichte und Kultur dieser einmaligen Gegend aus erster Hand kennen.

 

Öffnungszeiten: Ganzjährig geöffnet, im Sommer montags von 13 bis 17 Uhr, dienstags bis samstags 9 – 12 und13 bis 17 Uhr, im Winter montags bis samstags von 13 bis 16.30 Uhr. Sonntags und an Feiertage geschlossen. http://www.travelmanitoba.com/listings/eskimo-museum/555/

 

Anreise: Von Deutschland aus fliegt ihr in der Regel über Toronto oder Montréal nach Winnipeg. Nach insgesamt etwa 11 Stunden Flugzeit landet ihr am James Armstrong Richardson International Airport, der rund sieben Kilometer von der Innenstadt Winnipegs entfernt liegt. Von Winnipeg geht es dann per 2-tägiger Bahnfahrt oder mit der Propellermaschine nach Churchill.

Diese Reise im Film erleben:

Related Posts