Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem Blog von Spectacular Northwest Territories.

 

Es heißt, dass es nicht um das Ziel geht. Es geht um den Weg dorthin.

 

Das trifft hier oben in den Northwest Territories sicherlich zu, schließlich ist eine Winterreise hierher eine besonders coole Art Spaß zu haben. Wenn unsere Seen zufrieren und Schnee das Land bedeckt, fängt das Abenteuer so richtig an.​

 

Ihr liebt es, durch einen stillen und frostigen Wald zu gleiten? Dann schnappt euch ein Paar Ski und legt los. Oder möchtet ihr viel Platz für eine rasante Fahrt? Dann auf zu einer Motorschlittentour. Möchtet ihr eure Spuren in den Schnee ziehen? Dann steht euch eine ganze Reihe an Fahrzeugen mit dicken Reifen zur Verfügung, um euch auf einem wilden Ritt durch die atemberaubenden Landschaften im Norden mitzunehmen.​

 

Schaut mal auf unsere Vorschläge:

Hundeschlitten

Hundeschlitten sind die klassische Transportart im Norden. Seit Ewigkeiten haben die Dene und Inuvialuit das Hinterland in den Northwest Territories durchquert, gezogen von zuverlässigen Huskies. Heute könnt ihr Hundeschlittentouren unter der Aurora machen oder Kanadas einzige Rentierherde beobachten. Aber der vermutlich beste Teil der Hundeschlitten sind die Tiere selbst - die flauschigsten, freundlichsten Hunde, denen ihr jemals begegnen werdet.

Motorschlitten

Eine Fahrt mit dem Motorschlitten ist romantisch, aber in diesen Tagen, wenn die Menschen im Norden schnell vorankommen möchten, legen sie schon mal so richtig mit dem Schneemobil los. Verschiedene Ausrüster in den Northwest Territories bieten abenteuerliche Touren an. Sie sind eine super, Adrenalin-haltige Möglichkeit für Rundfahrten und ein schnelles und bequemes Transportmittel zu entlegenen Lodges zur Aurora-Beobachtung, zu grandiosen Parks und den besten Stellen zum Eisfischen.

Ski-Flugzeug

Landebahnen? Wir brauchen keine stinkenden Landebahnen! Einfach ein paar Ski unter ein kleines Twin-Otter-Flugzeug schnallen und ihr kommt überall hin. Ski-Flugzeuge sind in den Northwest Territories allgegenwärtig. Ihr könnt sie für eine Besichtigungstour chartern und dabei tief über unser Winterwunderland fliegen. Ski-Flugzeuge sind auch super, um zu den Lodges zur Aurora-Beobachtung und zu abgelegenen Parks zu gelangen. Also anschnallen und los geht`s.

'Bombadeer' snow bug

Die gibt es schon seit ungefähr 70 Jahren im hohen Norden, und vermutlich werden sie auch noch weitere 70 Jahre zu sehen sein. Die sogenannten “Bombadeers” sind eine Art Schneeraupe, die über das Eis des Great Slave Lake tuckern, Touristen und Angler zu verheißungsvollen Löchern zum Eisfischen bringen. Am besten einsteigen und herausfinden, warum sie das beliebteste Wintervehikel sind, Relikte aus der guten alten Zeit.

Schneeschuhwandern

Schon seit Jahrtausenden von den First Nations praktiziert, ist das Schneeschuhwandern eine genial Art, den arktischen Schnee zu bezwingen. Mit ihrem breiten Fußabdruck ermöglichen sie es, über die verwehten Hügel zu gleiten und einen schweren Weg in einen puderigen Spaziergang zu verwandeln. Eine super Aktivität in den Lodges zur Aurora-Beobachtung, wo Schneeschuhe oft ausgeliehen werden können.

Hägglunds

Mit wenigen Straßen und viel Eis und Schnee, haben die Menschen in den Northwest Territories einige verrückte Transportmittel. Eines davon sind die aus Schweden stammenden Hägglunds Bv206, amphibienartige Kettenfahrzeuge für alle möglichen Gelände, die man oft über den zugefrorenen Great Slave Lake schnauben sieht. Sie bringen Touristen von Yellowknife zu einer  Lodge zur Aurorabeobachtung oder zum Eisfischen.

Fat-biking

In den letzten Jahren sind sie zu einem regelrechten Hype im Norden geworden: Winterfahrräder mit Monsterreifen – ideal, um über verschneite Wege und zugefrorene Seen zu fahren. Es heißt, dass dies der größte Spaß im Sitzen sei. Einfach eine Winterradtour buchen oder das eigene Rad mitbringen und ab auf die Trails.

Skilanglauf

Einige sagen, dass Langlauf die smarteste Art ist, um den Winter zu genießen. Andere finden, dass es eine frostige Art ist, um sich extrem mies zu fühlen. Wenn ihr zu Ersteren gehört, packt eure Ski ein für die Northwest Territories. Viele unserer größeren Ortschaften verfügen über präparierte Loipen in tollen Landschaften. Ansonsten findet ihr ein endloses Terrain im Hinterland, perfekt für Erkundungen auf Skiern.

Team-Skilaufen

 

Kleiner Scherz – mit Team-Skilaufen kommt ihr nicht weit. Es ist ein toller Wettbewerb während des Muskrat Jamborees in Inuvik, einer von vielen heiteren Winter-Events in zahlreichen Orten der Northwest Territories.

Mit dem Lastwagen auf Eisstraßen

Jeder kennt die berühmten Eisstraßen in den Northwest Territories. Wir sind die Heimat der Eisstraßenlaster. Ein Netz aus Highways, die nur im Winter existieren,  erlaubt den Zugang zu entlegenen Dörfern, sehenswerten Landmarken und dem Habitat exotischer Tiere. Viele unserer Eisstraßen sind leicht zugänglich – ihr findet sie gleich hinter den Städten wie Yellowknife, Inuvik und Fort Smith.

Sno Bear

 

Das ist ein ganz verblüffendes Ding. Im Prinzip ist es eine mobile Hütte zum Eisfischen. Zuerst tuckert es auf einem zugefrorenen See und hält euch in der beheizten Kabine warm. Dann geht es tief auf das Eis hinaus, ein Spalt im Boden öffnet sich und ihr werft die Angel in ein Loch, das zuvor ins Eis gebohrt wurde. So einfach bekommt ihr eine fette Beute.

Eislaufen

Wenn die Seen bereits zugefroren sind, der Schnee aber noch auf sich warten lässt, verwandeln sich die Northwest Territories in eine riesige Eislaufbahn. Dann zieht sich jeder Schlittschuhe an und gleitet über das Eis. Wenn ihr gerne auf dem Eis lauft, findet ihr viele präparierte Flächen in diversen Orten und auch während der zahlreichen Winter-Events – und natürlich gibt es in so ziemlich jeder nordischen Stadt eine Eislaufhalle.

Related Posts