Wintersport in den Resorts von British Columbia ist eine großartige Sache. Einer der besten Gründe für WinteruUrlaub in der Region ist: Es gibt jede Menge coole Unterkünfte. Wie wäre es mit einem Ski-in-Ski-out-Chalet, das höchsten Luxusansprüchen genügt? Oder doch lieber eine kuschelige Hütte mitten im Wald? 

A post shared by @michelle.lao on

In Whistler entscheiden sich viele Skifahrer und Snowboarder für die First Tracks Lodge am Fuß des Whistler Mountains. Die Lodge punktet mit Designer-Suiten, einem beheizten Pool, einem Warmwasserbecken und – dank der Creekside Gondola – natürlich mit der Möglichkeit, als erster im Schnee zu sein. Alternativ bietet sich das Riverside Resort an, eine Anlage, die sich über 16 Hektar in bester Lage erstreckt. Die Auswahl hier ist groß – gemütliche Blockhütten, Stellplätze für Wohnmobile, Übernachtungen in winterfesten Jurten. Das ist wie Camping, nur ohne die ganze Arbeit!

 

Wer es luxuriös mag, für den könnte der Summit Club Floor im Grand in Sun Peaks genau das richtige sein. Die Rede ist von einem speziellen Stockwerk, das nur saisonbedingt geöffnet ist und alles bietet, was das Herz begehrt, inklusive Zugang zu einer Privatlounge. Hier gibt’s zu kostenlosen Appetizern beste Aussicht auf die Piste. Zehn Minuten weiter im Dorf Whitecroft liegt das Peaks Bed & Breakfast praktisch mitten in der Natur. Die Schlafzimmer sind groß und luftig, das Frühstück besticht durch örtliche Leckereien. 20 Minuten vom B&B entfernt liegt im Wald ein Wasserfall, der im Winter teilweise gefroren ist.

Im Skiurlaub muss es immer rustikal zugehen? Wer erzählt denn so etwas? Ski-in-Ski-out-Luxus gibt’s im Crescendo im Big White Ski Resort in der Nähe von Kelowna. Das architektonisch beeindruckende Crescendo ist der perfekte Platz für eine Familie… nun ja, Großfamilie trifft es wohl eher, denn hier können bis zu 22 Personen übernachten. Es gibt ein Heimkino, ein kombiniertes Innen- und Außenschwimmbecken, einen Jacuzzi und neun Meter hohe Fenster für den Panoramablick auf die Monashee Mountains. Auch die Explorer Cabins im Sundance Resort bieten entzückende Unterkünfte an den Pisten mit Gourmet-Küche, Warmwasserbecken und großen Kaminen für ein prasselndes Feuer.

 

Ungewöhnliches ist im SilverStar Mountain Resort bei Vernon fast schon normal. Das Queen Victoria ist – Überraschung! – im viktorianischen Stil gehalten, aber dass hier die Zeit stehen geblieben ist, kann man so nicht sagen. Privatsuiten mit Antiquitäten, Warmwasserbecken, Sauna und bequemer Zugang zu den Langlaufloipen sind nur einige gute Gründe, die für dieses Haus sprechen. Seinem Namen alle Ehre macht der Purple Palace. Das Haus liegt an den Hängen in unmittelbarer Nachbarschaft des Alpine-Meadows-Lifts. Die fünf Schlafzimmer lassen sich einzeln mieten oder für eine größere Gruppe. Die muss sich dann nur einig werden, wer wann ins Warmwasserbecken auf dem Dach darf!

 

Egal, wie groß die Reisegruppe ist – das Apex Mountain Resort hält garantiert die passende Unterkunft bereit. Die Apex Lodge ist eine gute Wahl für alle, die es gemütlich mögen. Das gerade erst renovierte Boutique-Hotel bietet auch familiengeeignete Räume. Pluspunkt: Der nächste Skilift, das nächste Café und das nächste Restaurant sind keine 100 Meter entfernt. Auch die Kowal Ski Cabin eignet sich für größere Gruppen. Die rustikale Unterkunft bietet Platz für 15 Personen, verfügt über zwei Küchen, drei Stockwerke, ein eigenes Warmwasserbecken und Panoramafenster mit Blick auf die Hänge.

A post shared by Bison Lodge (@bisonlodge) on

In Revelstoke arbeitet die Bison Lodge hart daran, den Skiurlaub so angenehm wie nur möglich zu gestalten. Die Unterkunft im Holzfachwerk-Stil liegt direkt am Fuß des Revelstoke Mountain Resort, bietet 12 bis 14 müden Wintersportlern Platz zum Schlafen und fährt am ersten Abend zur Begrüßung Wein und Käse auf. Zudem stehen Koch, Concierge, Masseur und Hausmeister bereit. Am Ende des Pistentages lockt die neun Meter hohe natürliche Indoor-Kletterwand. Das ist doch mal ein Après-Ski-Programm, oder?

Hoch hinaus geht es in den Eagle’s Eye Suites im Kicking Horse Mountain Resort. Aus 2.347 Metern Höhe blicken Gäste auf Golden herab. Room Service rund um die Uhr, eine Cocktail-Lounge, Abendessen im berühmten Eagle’s Eye Restaurant und First Track… wie klingt das?

 

Bei der Panorama Springs Lodge können Tage im Pulverschnee mit abendlichen Erholungsbädern kombiniert werden. Die Ski-in-Ski-out-Lodge bietet direkten Zugang zu den Panorama Springs Hot Pools, Kanadas größten Thermalquellen an einer Skipiste. Bonus: Die heißen Bäder und eine Sauna sind allesamt im Paket enthalten.

 

Was Ski-in-Ski-out angeht, liegen die Lizard Creek Lodge & Condominiums im Fernie Alpine Resort wirklich ganz weit vorne (eine Piste führt sogar direkt am Hotel vorbei). Das Küchenangebot und die Kamine sind verlockend, keine Frage, aber der eigentliche Kracher sind die Eisbar und der tiefgekühlte Verkostungsraum, in dem Wodka aus aller Welt wartet.

In der Trickle Creek Lodge in Kimberley stehen die Kleinen ganz im Mittelpunkt. Dienstags abends gibt es im Montana’s Cookhouse Essen für Kinder kostenlos, dazu Rucksäcke, Stofftiere und leckere Überraschungen. Das Kimberley Alpine Resort liegt nur eine Schussfahrt entfernt, insofern dürften dort alle Altersgruppen glücklich werden.

 

Verschneite Abhänge und kuschlige Blockhütten sind schlichtweg eine perfekte Kombi. Die rustikale A-Frame Cabin im Village at Red Mountain ist kompakt, niedlich und die perfekte Wahl, um die Winterkälte aus den Knochen zu bekommen. Kochnische, drei Schlafzimmer und ein gemütliches Beieinander sorgen für eine unvergessliche Nacht im Tiefschnee.

A post shared by Hume Hotel & Spa (@humehotel) on

Nach einem Tiefschnee-Tag im Whitewater Ski Resort bieten sich eine ganze Reihe von Après-Ski-Möglichkeiten an. 25 Minuten entfernt zum Beispiel liegt in der geschäftigen Stadt Nelson das geschichtsträchtige Hume Hotel von 1898. Es wurde kürzlich renoviert, ohne dass der historische Charme darunter gelitten hat. Falls der Sinn weniger nach Menschenmengen steht, bieten sich die vier Luxushütten der Logden Lodge an. Sie liegen abgelegen im Wald nicht weit vom Ski-Resort entfernt.

 

Für ganz neue Einblicke (und Ausblicke) sorgt Vancouver Island. Dort locken die Privatunterkünfte im WinterGreen Lodge A&C Chalet, das bequemen Zugang zu den Pisten und Tube-Park bietet. Eine gute Adresse ist auch das Riding Fool Hostel im nahegelegenen Cumberland, einer bei den Inselbewohnern sehr beliebten Adresse. Das Hostel punktet mit einer anständigen Küche, einem Spielezimmer und reichlich Platz, um sich über die Tiefschneeabenteuer des Tages auszutauschen. Bonus: Gäste des Riding Fools zahlen 20 Prozent weniger für die Lifte des Mount Washington Alpine Resort.

Related Posts