Dieser Post wurde ursprünglich auf der Webseite von Hello BC veröffentlicht.

 

Regenwald in Kanada? Ja! An der kanadischen Pazifikküste beherbergt British Columbia fast ein Viertel des weltweiten Bestandes des sogenannten gemäßigten Regenwalds. Dieser einzigartige Lebensraum erstreckt sich über weite Abschnitte der Küstengebiete und Inseln, ist die Heimat tausender Tier- und Pflanzenarten und bietet großartige Möglichkeiten, der Natur näher zu kommen.

 

Wir haben unsere Facebook-Fans nach ihren Lieblingsorten für die besten Erlebnisse in den  Regenwäldern Britisch Columbias gefragt. Das Ergebnis: Eine Liste von Orten von Vancouver Island bis ganz in den Norden von BC.

 

Hier sind die Top Five plus eine Empfehlung außer Konkurrenz:

 

5. Sooke

 

Sooke liegt an der Westküste von Vancouver Island mit Blick auf die Strait of Juan de Fuca. Von Victoria aus erreicht ihr diese wild romantische Gegend mit dem Auto in 45 Minuten. Hinter spektakulären Stränden wartet dichter Regenwald. Unbedingt besuchen solltet ihr den East Sooke Regional Park. Spaziert entlang der dramatischen Felsküste oder wandert auf Waldwegen zu abgelegenen, geschützten Buchten.

 

4. Bella Coola

 

Bella Coola an der Zentralküste British Columbias punktet mit einer nahezu unüberschaubaren Vielzahl an Wegen durch den Regenwald, von denen nicht wenige zu Wasserfällen führen. Auch die Fauna hat einiges zu bieten. Grizzlies und Schwarzbären sind weit verbreitet, Bearwatching-Touren bieten eine gute Gelegenheit, den Tieren zu begegnen. An der Flussmündung lassen sich Vögel und Meeressäuger beobachten.

 

3. Cathedral Grove

 

 

Nicht weit vom Highway 4 zwischen Qualicum Beach und Port Alberni liegt Cathedral Grove im MacMillan Provincial Park. Es ist einer der besten Orte in British Columbia, um sich uralte Douglasfichten anzusehen. Zum Teil haben diese Riesen 800 Jahre auf dem Buckel. Absolutes Pflichtprogramm: Ein Foto wenn jemand versucht, einen der gewaltigen Baumstämme zu umarmen.

 

2. Terrace

 

Terrace liegt im Norden British Columbias am unteren Ende des Alaska Panhandle. Der gewaltige Skeena River ist einer der besten Orte weltweit, um Regenbogenforellen zu angeln. Die Landschaft ist größtenteils mit dichtem Regenwald überzogen und es fällt schwer, sich bei dem großen Angebot an Wanderwegen für einen bestimmten zu entscheiden. Wer extrem viel Glück hat, erhascht einen Blick auf den sehr scheuen Kermodebären, einer Schwarzbärenart. Dieser „Geisterbär“ mit seinem weißen Fell lebt nur in den nördlichen und zentralen Küstenregionen British Columbias.

 

1. Pacific Rim (Tofino/Ucluelet)

Der beste Ort zum Erkunden der Regenwälder British Columbias ist nach Ansicht unserer Fans der atemberaubende Pacific Rim Nationalpark an der Westküste Vancouver Islands. Kilometerlange Sandstrände, dahinter üppig grüne und dicht bewachsene Regenwälder, die zu Wanderungen einladen. In der Nähe warten die Städte Tofino und Ucluelet darauf, entdeckt zu werden. Oder nehmt Surfunterricht und setzt euch einfach mal hin und schaut auf den wilden, offenen Pazifik hinaus. Im Winter lassen sich dort dramatische Stürme miterleben.

 

Nicht unerwähnt bleiben sollte: Haida Gwaii

 

Eine Empfehlung völlig außer Konkurrenz ist der uralte, mystische Archipel Haida Gwaii. Die Inseln vor der Küste im Norden British Columbias sind größtenteils von unberührtem Regenwald bedeckt, weite Teile stehen unter Naturschutz. Auch die Haida First Nation, deren reiches kulturelles Erbe sich dort erleben lässt, wachen darüber, dass die Inseln keinen Schaden nehmen. Eine wilde und menschenleere Region ist die  Gwaii Haanas National Park Reserve, National Marine Conservation Area Reserve, and Haida Heritage Site. Dort findet sich auch das Weltkulturerbe SGang Gwaay. Haida Gwaii wurde vom Magazin National Geographic im Jahr 2015 zu einem der 20 besten Reiseziele gekürt.

Related Posts