Dieser Beitrag erschien ursprünglich auf dem Blog von Travel Alberta.

 

Jedes Jahr im Herbst drängen Reisende und Einheimische in Alberta gleichermaßen in die Berge, um etwas zu sehen, was im Sommer nicht unbedingt bemerkt wird: die bescheidene Lärche. Heimisch in Kanada und den nördlichen USA, ist die Amerikanische Lärche, auch Tamarack genannt, geradezu perfekt für das Gebirge. Oft als “Pionierart” bezeichnet, ist dieser anspruchslose Baum bestens geeignet, um vor Bodenerosion zu schützen, und wächst oft auf trockenen Kieselböden.

Aber das ist es nicht, was Reisende aus der ganzen Welt anzieht. Es geht vielmehr darum, dass Lärchen im Prinzip immergrüne Nadelbäume sein sollten, aber was sie einzigartig macht – anders als bei den meisten Pinienarten verwandeln sich die sanftgrünen Nadeln der Lärche in einen goldenen Kupferfarbton, bevor sie jeden Herbst nadeln. Das bedeutet, dass sich die so schon malerischen kanadischen Rockies in ein herbstliches Wunderland verwandeln. Mit anderen Worten – Selfies, die eure Freunde kaum glauben werden.

Der goldene Lärchenzauber geschieht nur einmal im Jahr von Mitte September bis Anfang Oktober und vergeht oft schneller als erwartet. Um die beste Zeit für dieses herbstliche Spektakel zu finden, haben wir eine Liste mit den besten Orten in Alberta im Herbst erstellt, um die Färbung der Lärchen zu sehen.

Banff National Park

 

Banff ist DER Ort für die Lärchenbesichtigung in Alberta und das treffend bezeichnete Tal der Lärchen (“Larch Valley”) der absolute Hotspot. Nachdem die Ehrfurcht einflößende Schönheit des Moraine Lakes verdaut ist, am besten nach dem Larch Valley und Sentinel Pass-Wanderweg schauen, der auf eine Wanderung zwischen weitläufigen Lärchenwiesen vorbei an Spiräen führt.  Mit einem Höhenunterschied von über 600 Metern auf der Spitze des Larch Valley-Wanderwegs, liegen weitere 2,5 Kilometer hinauf zum Sentinel-Pass vor einem – mit einer unglaublichen Aussicht auf die goldenen Lärchen, die sich durch das gesamte Tal unten ziehen. 

 

Während der Lärchenhochsaison kann es auf dem Wanderweg ziemlich betriebsam zugehen, also am besten früh losgehen oder nach Alternativen schauen. Der Healy-Pass, Boulder-Pass und Arnica Lake bieten alle eindrucksvolle Aussichten auf die Lärche abseits der ausgetretenen Pfade (Psssst – hier gibt es weitere Stellen). Oder – wenn ihr ein unvergessliches Herbsterlebnis sucht – wie wäre es mit einem Ritt über den Weg und einer Übernachtung in der Sundance Lodge mit Banff Trail Riders. Das ist nicht nur ein unvergessliches Erlebnis, sondern bedeutet gleichzeitig auch den besten Platz während der Lärchensaison. 

 

Kananaskis Country

Wer etwas näher an Calgary sein möchte, sollte ins K-Country fahren. Hier gibt es Zugang zu einer großen Auswahl an Wanderungen mit unterschiedlichen Schwierigkeitsgraden – alle mit unglaublichen Aussichten auf die Lärchen. Am besten vom Parkplatz des Highwood-Passes zum Pocaterra Ridge und 11 Kilometer am Bergrücken entlang wandern, um einige der besten Aussichten in der Gegend zu genießen. Bei Einheimischen sehr beliebt ist der dichte Lärchenwald zwischen dem zweiten und dritten Gipfel. Von hier aus nach unten wandern und am Parkplatz des Highwood-Passes zur Feier des Tages mit Freunden anstoßen.

Wer etwas weniger Anstrengendes aber dennoch Eindrucksvolles sucht, sollte sich den Chester Lake ansehen. Dieses zu allen Jahreszeiten schöne Gebiet hält für jeden etwas bereit. Im Spray Valley Provincial Park ca. 43 Kilometer von Canmore über die Spray Lakes Road gelegen, bietet der Chester Lake eine der leichteren Wanderungen mit einem Höhenunterschied von nur 400 Metern und einem der besten Gebiete zur Beobachtung der Lärchen. Von den Klippen des Mount Chester eingerahmt, wird der Rand des Sees von den Lärchen im Herbst in einen goldenen Farbenrausch verwandelt. Nicht verpassen! 

 

Jasper National Park

Im Jasper National Park gibt es nicht so viele Stellen zur Besichtigung der Lärchen – am besten eine Reisetasche packen und zur Shovel Pass Lodge fahren, die hoch am Skyline Trail liegt. Die Lodge ist bis zum Labour Day-Wochenende im September zugänglich – und wenn die Bedingungen stimmen, kann mit etwas Glück eine mit intensiven Herbstfarben bestückte Landschaft bewundert werden. Wer etwas mehr Ruhe vorzieht und Herbstfarben liebt (auch wenn es nicht die Lärchen sind), nimmt die Jasper Sky Tram  für ein wunderbares Erlebnis. Wer vor der Schließung im Winter dort ist, sollte unbedingt die Miette Hot Springs besuchen, um die beanspruchten Muskeln zu beruhigen.

Related Posts