Der Herzschlag von Prince Edward Island ist in seiner lebendigen Musikszene spürbar. Live-Acts finden dort nicht selten auch an außergewöhnlichen Locations statt. Egal ob bei einer akustischen Performance im historischen Gasthof, gemeinsam mit tausenden Country-Musik Fans auf einem viertägigen Festival am Strand, beim Spaziergang durch die historischen Straßen oder dem Besuch einer jahrhundertealten Kirche – auf Musikfans wartet eine vielfältige Mischung aus klassischen keltischen Liedern, Bluegrass und Jazz.

 

Musik und mehr im historischen Gasthaus

A post shared by Alana (@lansphotography) on

Das Trailside Music Cafe & Inn bietet Gästen ein besonderes Musikerlebnis. Die restaurierte Scheune aus dem Jahr 1937 beherbergte die erste Kooperative von PEI sowie den Gemischtwarenladen der Gemeinde. Heute werden in dem urigen Café einfache Gerichte wie Sandwiches mit gegrilltem Käse und Meeresfrüchtesuppe serviert, zusammen mit einer Flasche Iron Bridge Brown Ale der PEI Brewing Company. An ausgewählten Sonntagen lockt das Hillsborough River Gospel Brunch zu Live-Acts, abends stehen Musiker wie der preisgekrönte kanadisch-keltische Sänger und Songwriter J. P. Cormier auf der Bühne.  Vier charmante Zimmer mit blumigen Namen wie Apple Valley und Cherry Hill befinden sich direkt über dem Musiklokal. Besonderes Highlight: Alle sind mit einem Plattenspieler zum Auflegen der Lieblingsmusik ausgestattet.

 

Akustische Perfektion in architektonischem Meisterwerk

Die historische St. Mary's Church in der Nähe von Malpeque Bay ist nicht nur ein architektonisches, sondern auch ein akustisches Meisterwerk. Sie gilt als eine der Top-10 Musik-Locations der Welt und beherbergt auch das Indian River Festival. Die 1902 im französischen Gotik-Stil erbaute Kirche wurde von Architekt William Critchlow Harris entworfen. Für die außergewöhnliche Akustik sorgt die markante Gewölbedecke, die in aufwendiger Handarbeit gestaltet wurde. Neben der architektonischen Pracht begeistert auch die Lage der Kirche, die von duftenden Pinien und weiten Feldern umgeben ist. Eine malerische Location für die Indian River Festival Konzerte, bei denen kanadische und internationale Musiker Jazz, keltische und klassische Musik oder Chorgesang präsentieren.

 

Ab an den Strand für Country Beats

Throw us a like if you got #cbmf2018 tickets this year

A photo posted by Cavendish Beach Music Festival (@cavendishbeachmusic) on

Das Cavendish Beach Music Festival, das größte mehrtägige Musikfestival der atlantischen Provinzen Kanadas, lockt jedes Jahr rund 70.000 begeisterte Country-Musik Fans an. Das Festival, das 2009 auf einer Kuhweide startete und fest an seinen ursprünglichen Wurzeln festhält, bietet heute bekannten Country-Stars wie Tim McGraw, Taylor Swift und den Dixie Chicks eine große Bühne und verwandelt die Stadt Cavendish an vier Tagen im Juli in die Hauptstadt der Country-Musik. Musikfans können in Boutique-Hotels in den nahe gelegenen Orten Mill River, Summerside oder Charlottetown übernachten und den Shuttle zum Festival nehmen. Wer es lieber traditionell mag, den erwarten unvergessliche Zelt-Nächte unter den Sternen mitten im Herzen der kanadischen Austernküste.

 

Die Stars von morgen bei Straßenkonzerten begegnen

Charakter, Charme, Geschichte, gutes Essen – und Musik. Die wunderschöne Victoria Row, die Fußgängerzone der Richmond Street in der Innenstadt von Charlottetown, ist ein beliebtes Ziel für Einheimische und Besucher gleichermaßen. Im Sommer treten junge und aufstrebende Musiker rund um die Victoria Row auf und sorgen im Rahmen von TD Always on Stage für die richtigen Vibes im Viertel. In den historischen Gebäuden aus rotem Backstein finden sich gemütliche Cafés und Restaurants, die mit frisch gefangenen Hummern locken. Anne of Green Gables Fans werden einen Abstecher in den gleichnamigen Laden machen wollen, um authentische Anne-Souvenirs zu ergattern, die an den Roman der kanadischen Autorin Lucy Maud Montgomery, die im ländlichen PEI aufgewachsen ist, erinnern.

Related Posts